1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Gastspiel in Düsseldorf bringt dem Bergischen HC kein Glück

Handball : Bergischer HC verliert auch im fünften Anlauf

Der Rather Dome bringt dem BHC gegen Flensburg erneut kein Glück.

Was für ein Krimi, was für ein Ende. Beim Spielstand von 20:20 gab es am Donnerstagabend im Bundesligaspiel zwischen dem Bergischen HC und dem Deutschen Meister SG Flensburg-Handewitt einen Freiwurf für die Gäste. Der Wurf von Flensburgs schwedischem Nationalspieler Jim Gottfridsson landete im rechten oberen Toreck. Durch den abgefälschten Ball kam die SG zu einem 21:20-Last Minute-Sieg. Auch nach dem sechsten Auftritt des Bergischen HC im Rather Dome warten die Gastgeber weiter auf den ersten Punktgewinn. Der spektakuläre Freiwurf war eines der wenigen Highlights der zwar spannenden, aber schwachen Bundesligapartie.

Gerade einmal 3302 Zuschauer verfolgten die Begegnung des BHC gegen den Deutschen Meister live im Rather Dome. Nur wenige Gästefans hatten den Weg aus Norddeutschland auf sich genommen. Im Juni hatten diese Begegnung noch mehr als 10 000 Zuschauer verfolgt – damals reisten aber auch mehr als 2 500 Fans aus Flensburg an. Zum anderen ging es damals für den BHC um die Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb, für die SG noch um die Meisterschaft.

Auch diesmal waren wieder viele Düsseldorfer Nachwuchs-Handballer/innen wie Laura Albrecht, die für Fortuna spielt, in der Halle. „Es war einfach spannend und toll solche Teams vor Ort spielen zu sehen. Und so einen Krimi sieht man auch nicht alle Tage.“

Am 3. März – an einem ungewohnten Dienstagabend – wird der BHC den nächsten Anlauf starten, die Serie von sechs Niederlagen im Rather Dome zu beenden. Dann empfängt man um 19 Uhr die Füchse aus Berlin mit Geschäftsführer Bob Hanning und Manager Stefan Kretzschmar.