1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Düsseldorf: Galopprennen: Stutenpower, Krebshilfe und ein Comeback

Düsseldorf : Galopprennen: Stutenpower, Krebshilfe und ein Comeback

Beim Renntag am Grafenberg rund um den Henkel Stutenpreis kehrt auch der Kult-Jockey Kevin Woodburn mit seinen 58 Jahren in den Rennsattel zurück.

Düsseldorf. Am Samstag ohne ein Fortuna- oder DEG-Spiel lohnt der Weg zur Galopprennbahn Grafenberg in vielerlei Hinsicht ganz besonders. Nicht nur, weil der Pferdefreund ein Mammutprogramm von insgesamt zehn Galopprennen geboten bekommt. Außergewöhnlich ist allerdings der Veranstaltungsbeginn — nämlich morgens um 10.30 Uhr. Der erste Start erfolgt um 11.35 Uhr, wobei die ersten vier Rennen live nach Frankreich übertragen werden.

Im Hauptrennen des Tages, dem Henkel Stutenpreis (neuntes Rennen, 15.55 Uhr) proben die dreijährigen Stuten für Düsseldorfs ersten Klassiker am 5. Juni. Die Generalprobe ist mit 25 000 Euro Preisgeld dotiert, führt über 1600 Meter und sieht zehn Pferde-Ladies am Start.

Favoritin im Stutenpreis dürfte Signora Queen sein, die unter Panama-Jockey Eduardo Pedroza für Trainer Andreas Wöhler aus Gütersloh in diesem offenen Rennen starke Gegnerinnen sieht. Lips Planet kennt den Düsseldorfer Kurs, hat hier bereits gewonnen und reist aus dem Kölner Quartier von Trainer Andreas Löwe an. Vielleicht kann aber auch die Ebbesloherin Walun, die mit Championjockey Andrasch Starke für Trainer Peter Schiergen antritt, der Favoritin gefährlich werden.

Bereits im zweiten Rennen meldet sich ein besonderer Sportler zurück. Sein Name Kevin Woodburn. Der gebürtige Engländer gewann in seiner ruhmreichen Karriere 1503 Rennen im Sattel, darunter 1989 das Derby mit Mondrian und 1995 mit All my Dreams. Mit 58 Jahren gibt Woodburn Samstag in einem Wertungslauf der Fegentri Championship der Gentleman Riders mit einer Amateurlizenz sein Comeback auf dem 10-jährigen Wallach Dagostino seiner Lebensgefährtin Simone Bals.

Ein besonderes Pferd läuft auch mit Stute Best Love Song im vierten Rennen des Tages um 13.15 Uhr. Die im Besitz des Düsseldorfer Ehepaars Gina und Christoph Holschbach stehende Fünfjährige läuft nämlich für die Deutsche KinderKrebshilfe, alle Preisgelder der Stute kommen dieser zu Gute. Darüber hinaus freut man sich über jede Spende. Ein Spendenkonto ist bei der Sparkasse Neuss eingerichtet. (Konto: Best Love Song IBAN: DE28 3055 0000 0094 1070 00; BIC: WELADEDNXXX; Kto: 94 107 000; BLZ: 305 500 00).

Die Chancen für einen Düsseldorfer Sieg stehen an diesem Renntag gar nicht einmal so schlecht. Sascha Smrczek der Trainer vom Grafenberg bietet insgesamt sechs Starter auf. Darunter sind beispielsweise mit Wonnemond, Seewolf und Northern Rock Pferde mit besten Aussichten, weit vorne ins Ziel zu kommen und für einen lokalen Sieg zu sorgen.