Galopp: Großer Preis der Landeshauptstadt ist das Saisonfinale

Galoppsport : Zwei Höhepunkte zum Dessert

Mit dem Großen Preis der Landeshauptstadt endet die Turfsaison auf dem Grafenberg. Zwei prägende Figuren der vergangenen Jahre verabschieden sich.

Das Finale naht und wieder einmal endet ein Rennjahr im Düsseldorfer Galopprennsport. Am Sonntag locken noch einmal acht Prüfungen, darunter mit dem 99. Großen Preis der Landeshauptstadt und dem Winterkönigin-Trial gleich zwei Hauptrennen, auf die Galopprennbahn Grafenberg. Im Top-Ereignis warten nach 1700 Metern 55 000 Euro Preisgeld und eine 70 Zentimeter große Nachbildung des Düsseldorfer Rheinturms auf das Siegerteam. Bella Ragazza mit Gerald Mossé im Sattel und Broderie unter Vincent Cheminaud wollen den Sieg nach England oder Frankreich „entführen“.  Die deutschen Hoffnungen im siebten Rennen ruhen auf der Stute Nica (Rene Piechulek). Das zu erwartende weiche Geläuf dürfte nach ihrem Geschmack sein.

Das gilt auch für Lokalmatadorin Königin Simona, die von Grafenberg-Trainer Sascha Smrczek im Rahmenprogramm aufgeboten wird. Das zweite Hauptrennen des Tages, der Winterkönigin-Trial, ist mit 25 000 Euro dotiert und sieht ebenfalls eine Engländerin mit Namen Romsey als Favoritin. Im Sattel sitzt Weltenbummler Gerald Mossé.

Abschied nehmen heißt es am Sonntag nicht nur von der Galoppsaison, sondern auch vom erfolgreichsten deutschen Jockey aller Zeiten. Andrasch Starke, neunfacher Deutscher Meister mit insgesamt 2511 Siegen, zieht es nach Japan — eine Gastlizenz macht es möglich. Mit Emerita würde er im Hauptrennen gerne allen noch mal ein Schnippchen schlagen.

Verabschieden wird sich auch Günther Gudert, seit 2012 das Gesicht des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins. Als Geschäftsführer koordinierte Gudert mit seinem Team die Renntage, war Ansprechpartner für die Journalisten, nahm Siegerehrungen vor. Mit dem Abschied des gebürtigen Hamburgers endet eine Ära.