Galopp auf den Grafenberg: Emerita siegt beim Tag der „Sumpfhühner“

Galopprennen auf dem Grafenberg : Deutscher Sieg beim Tag der „Sumpfhühner“

Emerita kommt mit dem tiefen Geläuf beim Sparkassen-Renntag am besten zurecht.

Mit steter Regelmäßigkeit gewannen Pferde aus dem Ausland die Düsseldorfer Top-Rennen in der aktuellen Saison. Dieses Mal erklang die deutsche Nationalhymne nach dem Sieg der vierjährigen Stute Emerita im mit 35 000 Euro dotierten 33. Großen Sparkassenpreis, dem Tageshöhepunkt auf der Galopprennbahn Grafenberg am Sonntag. Es war auch ein Verdienst des neunfachen deutschen Championjockeys Andrasch Starke, der Emerita ein Traumrennen servierte und die Gegenwehr der Engländerin Gypsy Spirit in der Distanz ins Leere laufen ließ.

Am Ende waren es sichere eineinviertel Längen vor der Stute von der Insel. Und auch auf Rang drei lief mit K Club ein deutsches Pferd nach 1400 Metern ins Ziel. Die Favoritin Magic Image aus Frankreich kam mit dem aufgewühlten Düsseldorfer Geläuf nicht zurecht und wurde Siebte. Siegtrainer Hans-Jürgen Gröschel (76) war nicht vor Ort. Der Altmeister trainiert die Siegerin in Hannover-Langenhagen für das Gestüt Paschberg von Familie Kirstein (Brackel).

Es war der Tag der „Sumpfhühner“. So nennen Insider Pferde, die es lieben, auf weichem bis schwerem Geläuf schnell zu laufen. Der Himmel über dem Grafenberg hatte seine Schleusen am Sonntagmittag geöffnet, so dass das Element Wasser der bestimmende Faktor im Vorfeld des 33. Sparkassen-Renntages war — auch wenn es pünktlich ab dem ersten Rennen trocken blieb. Und trotzdem kamen 4780 Besucher und genossen die Stimmung dieses Traditionstermins. Karin Brigitte Goebel, Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse Düsseldorf, sprach nicht umsonst von einem „alljährlichen Highlight hier in Düsseldorf“. Umso glücklicher war sie, „dass die Bürger dieser Stadt trotz des widrigen Wetters im Vorfeld so zahlreich erschienen sind“.

Glady Mary macht den Präsidenten glücklich

„Sie haben es aber spannend gemacht“, sagte Peter Michael Endres, Präsident des Reiter- und Rennvereins und gleichzeitig Mitbesitzer der vierjährigen Stute Glady Mary, zu Siegjockey Micheal Cadeddu im Absattelring. Zuvor hatte Glady Mary im Rahmenprogramm gewonnen, sehr zur Freude des Präsidenten. Erfolgreichster Aktiver des Tages war Jockey Alexander Pietsch, dem stolze vier Siege gelangen.

Die nächste Galoppveranstaltung auf dem Grafenberg findet am 8. September statt. Im sportlichen Mittelpunkt steht dann der Juniorenpreis.

Mehr von Westdeutsche Zeitung