1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Fußball: Schwere Brocken für den TSV Eller 04

Fußball: Schwere Brocken für den TSV Eller 04

Die Wochen der Wahrheit stehen an.

Düsseldorf. Der TSV Eller 04 steht vor den Wochen der Wahrheit. Nachdem man den Saisonstart in der Fußball-Landesliga mit vier Punkten aus vier Spielen ein wenig vermurkst hatte, läuft es gut. 33 Punkte aus 13 Spielen lautet die Bilanz seit dem Spätsommer. Von Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte wird der Aufsteiger gar nicht mehr richtig gefordert. In den nächsten drei Spielen warten jedoch andere Kaliber auf Eller: Nacheinander muss die Mannschaft von Trainer Uwe Ordelheide in Mönchengladbach, in Wersten und in Grevenbroich antreten. Für den Gegner am Sonntag, den 1. FC Mönchengladbach, bedeutet das Spiel gegen den Ersten die letzte Chance auf den Aufstieg. Mit einem Sieg könnten die Gladbacher den Rückstand auf Eller auf vier Punkte verkürzen.

Der Aufsteiger konnte sich jedoch zuletzt vor allem auch auf die Defensive verlassen. Seit der Winterpause agiert Eller 04 mit einer Viererkette, nachdem man es in der Hinrunde mit einer Dreierkette versucht hatte. Dennis Rossow und Dennis von Wilmsdorff organisieren die Abwehr, auf den Außen spielen René Reuland und Ben Larbi ihre Laufstärke aus und sorgen für viel Druck in der Offensive. Dass es auch im Erfolg Unzufriedene gibt, liegt in der Natur des Sports.

Patrick Iwersen, in der Hinrunde unumstrittener Stammkeeper des TSV, verletzte sich in der Vorbereitung und kommt nun nicht mehr an Peter Gonzalez-Köhn vorbei. Uwe Ordelheide fühlt mit seinem Jungspund: „Das tut mir auch leid für den Jungen, aber was soll ich machen? Ich bin auch nur ein Mensch, Sympathien habe ich für beide. Ich kann Peter jetzt nicht wieder rausnehmen.“

Florian Körs war im ersten Halbjahr Ellers Torjäger, fehlte jedoch zuletzt berufsbedingt. Derzeit ist Soner Dirim die Nummer eins im Sturm. Noch bitterer ist für den ehemaligen Kapitän des SC West, dass derzeit auch Hakan Simsek die Nase vorn zu haben scheint. Immerhin wurde er am Sonntag gegen Solingen vor Körs eingewechselt. Im Endspurt der Saison könnte aber gerade diese Ausgeglichenheit des Kaders der entscheidende Faktor auf dem Weg zum Aufstieg werden. Jens Weihrauch, Daniel Wilczek (beide Rückenbeschwerden) und Dennis von Wilmsdorff (Zerrung)sind vor dem Spiel in Mönchengladbach angeschlagen.