Fußball: SC West wartet als „Torfabrik“ auf den Sprung an die Spitze

Fußball: SC West wartet als „Torfabrik“ auf den Sprung an die Spitze

Düsseldorf. In einer Hinsicht ist der SC West in der Fußball-Landesliga seit gestern bereits Spitze. Mit dem 3:1 (1:1) beim VSF Amern und nun 18 erzielten Toren stellt das Team von Harald Becker das offensivstärkste Team der Liga.

Dass die fünf Mal in Folge siegreiche „Torfabrik“ aus Oberkassel weiter auf den Sprung an die Tabellenspitze warten muss, störte Harald Becker nicht. „Wichtig ist, dass wir unsere Spiele erfolgreich gestalten, und das haben wir zumindest nach der Pause erneut getan“, sagte der Fußball-Lehrer.

Mann des Tages auf Seiten der Gäste war Rene Kägebein. Der Torjäger brachte seine Farben in der schwächeren ersten Hälfte mit 1:0 in Front (31.). Kägebein war es auch, der nach dem Seitenwechsel traf. Agathagelidis‘ Ausgleich (45.) konterte der Angreifer kurz nach dem Wiederanpfiff (47.). Und als die Platzherren auf den erneuten Ausgleich drückten, war es erneut der 30-Jährige, der mit dem 3:0 für die Entscheidung sorgte (67.). magi

SC West: Rasmus - Nedeljkovic (69. Kostakis), Steegmann (46. Bogesits), T.Matic, I.Matic, Scheidemann (74. Tokcan), Zilgens, de Matos Vasovic, Ceker, Gombarek, Kägebein
Tore: 0:1, 1:2, 1:3 (31., 47., 67.) Kägebein, 1:1 (45.) Agathagelidis
Spieler des Spiels (SC West): RENE KÄGEBEIN

Mehr von Westdeutsche Zeitung