1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Fußball/SC West: Erst Deuß bringt Offensivgeist

Fußball/SC West: Erst Deuß bringt Offensivgeist

Doch auch der angeschlagene Stürmer des SC West im mäßigen Derby beim DSC 99 kann den 1:1-Endstand nicht ändern.

Düsseldorf. Fast wäre Simon Deuß noch zum späten Helden des Derbys zwischen dem DSC 99 und dem SC West geworden. Krankheitsbedingt wurde der Torjäger des Fußball-Landesligisten SC West erst in der Schlussphase der Partie eingewechselt. Doch Deuß war in wenigen Minuten torgefährlicher als die meisten seiner Kollegen während der gesamten 90 Minuten.

Kurz vor Schluss zappelte der Ball sogar im Netz, doch der Unparteiische kannte den vermeintlichen Siegtreffer von Deuß wegen eines Foulspiels nicht an. So blieb es beim 1:1 (1:1), über das sich keiner der Rivalen nach Spielschluss beschweren durfte.

„Wir können mit dem Punkt sehr gut leben“, resümierte Jens von Overbrüggen, der den fehlenden DSC-Trainer Peter Vogel an der Seitenlinie vertrat. Die Platzherren mussten vor nur 100 Zuschauern schon nach wenigen Sekunden das 0:1 hinnehmen, weil Holger Dohmen einen Freistoß von Nils Dames nur nach vorne vor die Füße von Dennis Schreuers abwehren konnte, der problemlos zum 0:1 einschoss (2.).

Der DSC benötigte eine Weile, um sich von diesem Schock zu erholen, traf zu seinem Glück aber auf einen Gegner, der mit seinem Ballbesitz nicht allzu viel anzufangen wusste. „Es ist nicht einfach, gegen eine so tief stehende Mannschaft zu Torchancen zu kommen“, verteidigte Wests Coach Marcus John seine Schützlinge.

Allerdings mussten sich die Gäste den Vorwurf gefallen lassen, auch in der Phase mit einem Akteur mehr auf dem Feld zu wenig Durchschlagskraft entwickelt zu haben. In einer von zahlreichen Nickeligkeiten geprägten Partie hatte sich DSC-Kicker Lutz Pastoors nach einem Foul an der Mittellinie eine überflüssige Gelb-Rote Karte eingehandelt (45.). Zu diesem Zeitpunkt hatte der DSC bereits zum 1:1 ausgeglichen, weil Lukas Rath die geniale Vorarbeit von Daniel „Jimmy“ Breuer gekonnt aufgenommen und den Ball an Alexander von Ameln vorbei ins Netz geschoben hatte (24.).

Nach dem Seitenwechsel suchte West vergeblich die Lücke in der DSC-Deckung. Die erste große Chance im zweiten Abschnitt hatten sogar die Gastgeber durch einen Schuss von Benjamin Flott. Erst, als sich auch Wests Linksverteidiger Marvin Commodore eine unnötige „Ampelkarte“ abholte (75.) und John endlich Simon Deuß brachte, wurde der Favorit wieder gefährlicher. Das Aufbäumen kam zu spät. So hatte keines der beiden Teams den Sieg verdient.