Fußball-Oberligist TuRU will ein „Pünktchen“ aus Meerbusch entführen​

Fußball-Oberliga : TuRU will ein „Pünktchen“ aus Meerbusch entführen

Nun hat Trainer Carrasco das Gefühl, sein Team sei gut aufgestellt.

Eine knackige „englische Woche“ mit drei Spielen innerhalb von acht Tagen beginnt für den Fußball-Oberligisten TuRU am Sonntag mit der Partie beim TSV Meerbusch. „Das ist eine in der Breite richtig gut besetzte Mannschaft, die am Ende sicher unter den Top-Fünf landen wird“, sagt TuRUs Trainer Francsico Carrasco über den kommenden Gegner. Wirklich gewagt ist die These des Spaniers nicht. Denn im Kader seines Landsmannes Toni Molina stehen etliche Akteure, die auch schon mindestens eine Liga höher gekickt haben. Zu ihnen zählen auch Spieler mit TuRU-Vergangenheit. Dennis Dowidat spielte als Kind an der Feuerbachstraße. Fabio Fahrian und der erst im Sommer übergesiedelte Taoufiq Naciri dürften den TuRU-Anhängern noch frischer in Erinnerung sein. Trotz dieser geballten Erfahrung sieht Carrasco seine Elf beim TSV nicht chancenlos. „Ein Pünktchen würden wir schon gerne mitnehmen“, sagt der Trainer.

Bogdani ist spielberechtigt,
Sahin hat die TuRU verlassen

Zwar fallen auf Oberbilker Seite in Ali Aydin (beruflich verhindert), Christopher Krämer und Toni Munoz (beide verletzt) drei potenzielle Stammkräfte aus, dafür hat nach dem Japaner Tsukasa Yakumaru nun auch der griechische Abwehrspieler Donald Bogdani endlich die Spielberechtigung erhalten. „Das gibt uns mehr Möglichkeiten und insgesamt das Gefühl, gut aufgestellt zu sein“, sagt Carrasco. Nicht mehr zum Aufgebot zählt Yasin Sahin, von dem man sich einvernehmlich getrennt hat. Der Mittelfeldspieler verpasst somit am Mittwoch den nächsten Höhepunkt im Saisonkalender der TuRU – das Zweitrundenspiel im Niederrheinpokal gegen Regionalliga-Aufsteiger VfB Homberg.