1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Fußball/Oberliga: Sieben Tore und ein gutes Ende für die Turu

Fußball/Oberliga: Sieben Tore und ein gutes Ende für die Turu

Die Oberbilker gewannen nach einem 1:3-Rückstand noch mit 4:3 gegen den VfB Homberg. Damit erreichte der Verein den elften Tabellenplatz.

<

p class="text">Düsseldorf. Die Beobachter des 4:3-Erfolges von Fußball-Oberligist Turu Düsseldorf gegen den VfB Homberg mussten Frank Benatelli Recht geben. "Meine Mannschaft hat eine gute Entwicklung genommen", sagte der Trainer der Gastgeber. Auch das letzte Spiel der Saison war von Höhen und Tiefen wie die gesamte Runde geprägt, und "letztlich gab es noch ein positives Ende für uns", meinte Kapitän Bernd Willems, der wohl beständigste Spieler im Kader der Oberbilker. "Wir hatten zwar auf einen einstelligen Tabellenplatz spekuliert, aber der elfte Platz ist auch okay. Die frühe Sicherung des Klassenerhalts war für uns das Wichtigste", sagte Willems.

Erst trifft Urban dreimal, dann antwortet Börger zweimal

Das Spiel begann mit einem Tor für die Turu. Ob El Idrissi tatsächlich dafür verantwortlich oder ob es ein Eigentor war, blieb offen. Der Gegner wirkte nicht gerade geschockt, benötigte aber eine gewisse Zeit, um sich zu lösen. Dann schlug Mirko Urban zu. Dreimal durfte er Maß nehmen, dreimal traf er genau. Frank Benatelli stellte auf kontrollierte Offensive um, und der beste Düsseldorfer zeigte, wie wertvoll er für seine Mannschaft ist. Erst traf Matthias Börger per Kopf zum 2:3, dann war er zwei Minuten später erneut zur Stelle. Als dann auch noch Murat Aydin (endlich) ein Zuspiel von Börger zum 4:3 verwerten konnte, war der versöhnliche Abschluss der Saison perfekt.

An eine positive Entwicklung glaubt auch Turu-Boss Heinz Schneider. Gestern gab er die Verpflichtung von Stürmer Andreas Gensler bekannt, der vom Wuppertaler SV Borussia an die Feuerbachstraße kommen wird.