Fußball/Niederrheinliga: Groß-Import aus Solingen soll der Turu den Erfolg bringen

Fußball/Niederrheinliga: Groß-Import aus Solingen soll der Turu den Erfolg bringen

Team von Frank Zilles müsste ins Titelrennen eingreifen.

Düsseldorf. Bereits am Samstag (16 Uhr) hebt sich für die Turu der Vorhang. Mit dem Heimspiel gegen den SV Hönnepel-Niedermörmter eröffnet der Fußball-Niederrheinligist die Spielzeit 2009/2010. Im Kurzcheck durchleuchten wir die Situation bei den Oberbilkern.

Aus dem 23-Mann-Aufgebot trugen nur sieben Akteure schon in der vergangenen Spielzeit das Trikot der Turu. 16 Spieler kamen neu. Von ihnen dürften Prostka im Tor, Sesterhenn, Weiß, Willems und Rey-Alonso in der Abwehr, Cozza und Sibilski im Mittelfeld sowie Lopez-Torres im Sturm zum Auftakt einen Stammplatz neben dem verbliebenen Engin Kizilaslan sicher haben. Trainer Frank Zilles verfügt in allen Mannschaftsteilen über hohe Qualität. Adäquate Alternativen sind fast auf jeder Position vorhanden.

Gegen den NRW-Ligisten Sprockhövel (4:2) und den Mittelrheinligisten VfL Leverkusen (3:1) gab es überzeugende Siege. Bei der knappen, aber unverdienten Niederlage gegen ETB Schwarz-Weiss Essen zeigten die Oberbilker, dass sie es auch mit höherklassiger Konkurrenz aufnehmen können. Die Integration der Neuzugänge klappte bisher gut. Auch, weil Zilles gleich neun Spieler von seinem Ex-Klub Union Solingen mitbrachte. Einziger Wermutstropfen ist die Verletzung von Mittelfeldspieler Serdar Özdemir. Der Neuzugang zog sich im Training den zweiten Kreuzbandriss binnen eines Jahres zu.

Frank Zilles möchte offensiven Fußball spielen lassen. Und darauf hat er seinen Kader auch ausgerichtet. In der Abteilung "Attacke" stehen mit Miguel-Lopez-Torres, dem vielseitig einsetzbaren Engin Kizilaslan und Michael Rentmeister gleich drei Torjäger mit höherklassiger Erfahrung parat. Nicht zu vergessen ist das Eigengewächs Aykut Ceker, der ebenfalls weiß, wo das Tor steht. Mit der Verpflichtung von Bernd Willems dürfte auch die letzte Schwachstelle beseitigt sein. Der Rückkehrer stabilisiert die Innenverteidigung, so dass Daniel Rey-Alonso theoretisch nach links rücken und dort die benötigte Alternative zu Sinisa Nedejlkovic (Nasenbeinbruch) wäre.

Die Turu kann sich nur selbst im Weg stehen. Zusammen mit dem KFC Uerdingen dürften die Oberbilker in punkto individueller Qualität in der Liga die Maßstäbe setzen. Doch die hohe Qualität im Kader hat auch ihren Preis. Frank Zilles wird einige Härtefall-Entscheidungen treffen müssen. Schafft es der Coach, die Unzufriedenheit der Reservisten in positive Energie umzuwandeln und die Laune im gesamten Kader hochzuhalten und bleibt das Umfeld auch bei Misserfolgen ruhig, dann führt im Titelrennen kein Weg an der Turu vorbei.

Mehr von Westdeutsche Zeitung