Fußball-Landesliga : Punkteteilung im „Krisenderby“

Das 1:1 hilft weder dem MSV noch dem DSC 99. Rather SV siegt.

Der 27. Spieltag der Fußball-Landesliga endete ohne Niederlage für die drei Düsseldorfer Vertreter. Zufrieden war dennoch nur ein Team.

MSV - DSC 99 1:1 (1:0)

Überwiegend in enttäuschte Gesichter blickte man nach dem 1:1 im „Krisenderby“ zwischen dem MSV und dem DSC 99. Die Punkteteilung brachte keinen der abstiegsbedrohten Lokalrivalen weiter. „Das hilft weder uns noch dem MSV“, sagte DSC-Trainer Andreas Kober.

Die von ihm trainierten Gäste kamen nur schleppend ins Spiel und ermöglichten dem MSV kurz nach der Pause das einfache 1:0. Nur weil Abwehrspieler Anton Redlich über den Ball trat, hatte MSV-Kicker Samuel Heuer freie Bahn und traf zur Führung (48.). Danach mussten sich die von Harald Becker trainierten Gastgeber den Vorwurf gefallen lassen, die Partie nicht vorentschieden zu haben.

„Wir hatten Glück, nicht das 0:2 kassiert zu haben“, meinte Andreas Kober. In der Schlussphase wendete sich das Blatt. Obwohl der „Club“ nach der Verletzung von Dominik Jürgensen die Schlussphase in Unterzahl agieren musste, war er nach dem Ausgleichstor von Kevin Lobato (82.) näher am Sieg.

MSV: Anthony - Heuer, Rozic, Uzunlar, Jaha (89. Barkammich), Saysay, Azirar, Kang, Thomassen (84. Baneshi), Al Khabbachi (84. Yasir), Jidan

DSC: Beer - Becker, Redlich (76. Dagdelen), Yildiz (57. Yikdiz), Njangue, P.Ryboth, Aydin, Busse, Citak (57. Reuter), Eßer, Lobato

Tore: 1:0 (48.) Heuer, 1:1 (82.) Heuer

Odenkirchen - Rather SV 1:4 (1:0)

Mächtig stolz auf seine Mannschaft war Andreas Kusel nach dem 4:1-Sieg bei der Spielvereinigung Odenkirchen. „Wir haben momentan mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen, aber die Jungs sind damit heute sehr gut umgegangen“, sagte Raths Trainer Andreas Kusel nach Spielschluss.

Stellvertretend für die vorbildliche Moral des RSV stand am Sonntagnachmittag Ibrahim Dogan. „Er hat unter der Woche im Training noch eine neun Zentimeter lange Platzwunde erlitten, sich aber voll in den Dienst der Mannschaft gestellt und ist prompt unser Matchwinner geworden“, hob Kusel seinen Doppeltorschützen hervor.

Dogan pulverisierte  mit seinen Treffern (49., 60.) die schmeichelhafte Pausenführung der Spielvereinigung. Danach dominierte der RSV endgültig und sorgte durchs Jonas Schneider (65.) und Fumiya Tanaka (76.) für klare Verhältnisse.

Rather SV: Möllemann - Wesseln, Schneider, Tanaka, Gatzke (76. Opdenberg), Fenster, Körber, Agca (52. Stillger), Celik, Dogan (82. Oualdali), Pira

Tore: 1:0 (29.) Yilmaz, 1:1, 1:2 (49., 60.) Dogan, 1:3 (65.) Schneider, 1:4 (76.) Tanaka