1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Fußball-Landesliga: RSV besiegt Burgaltendorf, Torhüter trifft zum 3:1

Spiel der Woche : Rather SV bejubelt Max Möllemann

Der Torhüter setzt beim 3:1-Heimsieg des Fußball-Landesligisten gegen Burgaltendorf den Schlusspunkt.

Das Beste kommt bekanntlich immer zum Schluss. So war es auch am Sonntag im Heimspiel des Fußball-Landesligisten Rather SV gegen den SV Burgaltendorf. In der letzten Minute sorgte Raths Torhüter Max Möllemann mit einem kuriosen Tor für den Höhe- und Schlusspunkt einer einseitigen Partie, die der RSV letztlich mit 3:1 für sich entschied. Möllemanns Handabschlag, der eigentlich dafür gedacht war, einen letzten Entlastungsangriff einzuleiten, wurde lang und länger und segelte letztlich über Gäste-Keeper Jan Unger hinweg ins Tor. „An dieser Szene hatten wir natürlich alle unseren Spaß“, frohlockte Andreas Kusel nach der Partie.

Überhaupt war Raths Trainer zufrieden mit dem Auftritt seines  ersatzgeschwächten Teams, das die richtige Antwort auf zuvor drei Pflichtspielniederlagen in Serie gab. „Das war eine mannschaftlich geschlossen gute Leistung. Die drei Punkte sind Balsam auf unsere Seele“, sagte der 43-Jährige. Und wer weiß, wie die Begegnung ausgegangen wäre, wenn sich alle Rather Feldspieler so zielsicher gezeigt hätten, wie es Möllemann bei seinem Kunstschuss zum 3:1-Endstand tat. „Gefühlt 15 hochprozentige Torchancen“ hatte Kusel für seine Mannschaft beansprucht. Doch wie schon so oft in der Saison ließ die Effektivität etwas zu Wünschen übrig. 

So musste die Heimelf nach den scheinbar beruhigenden Treffern von Tom Hirsch (16.) und Lejs Zenuni (38.) zur 2:0-Pausenführung in der Schlussphase doch noch einmal zittern, nachdem der SVB auf 1:2 verkürzt hatte (85.). Erst Möllemann machte den hochverdienten Heimerfolg mit seinem unfreiwilligen Geniestreich perfekt. Sollte sein Abstoß gefilmt worden sein, darf sich der 24-Jährige sogar Hoffnung machen, in manchem fußballerischen Jahresrückblick aufgenommen zu werden. Und wer weiß, vielleicht hat der Rather SV am Saisonende ja noch viel mehr zu feiern. Mit dem Sieg verkürzte die Kusel-Elf den Rückstand auf den drittplatzierten SC West (spielte nur 1:1 gegen den VfB Solingen) auf zwei Punkte und hält Sichtkontakt zum Tabellenplatz zwei und damit auch zu den Aufstiegsrängen.

Möllemann - Üffing, Wesseln, Körber, Hirsch, Kiprizlis (66. Dogan), Bilgicli, Stutz, Fenster, Gatzke, Zenuni (90. Schröder); 1:0 (16.) Hirsch, 2:0 (38.) Zenuni, 2:1 (85.) Gräber, 3:1 (90.) Möllemann