1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Fußball-Landesliga: Rather SV gehen die Spieler aus

Fußball-Landesliga : Dem Rather SV gehen die Spieler aus

Fußball-Landesligist tritt ersatzgeschwächt gegen den SV Burgaltendorf an.

Andreas Kusel und der Rather SV — das war bisher eine Erfolgsgeschichte. An dieser Gesamteinschätzung ändern auch die drei Niederlagen in Folge nichts, die der Fußball-Landesligist wettbewerbsübergreifend zuletzt einstecken musste. Kusel hat den RSV in die Spitzengruppe der Landesliga geführt und will das Team dort auch etablieren: „Wir haben weiterhin nur fünf Zähler Rückstand auf Platz zwei. Wichtiger ist aber, dass wir den Sechs-Punkte-Vorsprung auf den Tabellenfünften VfB Frohnhausen halten. Wir dürfen uns jetzt nicht das kaputt machen, was wir uns in der Hinrunde aufgebaut haben“, fordert der Coach des Tabellenvierten.

Die beiden Niederlagen in der Liga gegen die Stadtrivalen MSV Düsseldorf (1:4) und SC West (0:3) waren schwächeren Leistungen geschuldet. Das unglückliche Pokal-Aus unter der Woche beim MSV (6:7 nach Elfmeterschießen) war dann auch mit Pech verbunden. „Wir nutzen vorne einfach unsere Chancen nicht. Spielerisch war das aber wieder ein Schritt in die richtige Richtung“, fasste Kusel zusammen.

Pira und Dogan sind die neuesten Namen auf der Verletztenliste

Im Heimspiel gegen den SV Burgaltendorf  am Sonntag (15 Uhr) soll nach zuletzt drei Auswärtsspielen hintereinander nun die Ergebniswende herbeigeführt werden. Allerdings könnte die Ausgangslage besser sein. „Es kann erstmals unter meiner Regie passieren, dass wir Spieler aus der zweiten Mannschaft hochziehen müssen“, sagt Kusel mit Verweis auf die lange Ausfallliste. Auf der gesellten sich nach dem Pokalspiel in David Pira und Ibrahim Dogan zwei weitere bekannte Namen hinzu. Bei Routinier Pira vermutet Kusel sogar eine „schwerere Knieverletzung“. Der angehende Pilot Dogan musste gegen den MSV bereits nach gut einer halben Stunde mit dickem Knöchel und Verdacht auf Bänderriss das Feld verlassen. Damit hat Kusel noch eine Alternative weniger für den Problemteil Angriff, in dem mit Simon Deuß und Jonas Schneider schon zwei feste Größen verletzungsbedingt passen müssen. Insbesondere Simon Deuß, der bisher nur auf zehn Saisoneinsätze kam, trauert Kusel hinterher. „Er macht die einfachen Dinger sicher rein, dafür haben wir ihn im Sommer geholt. Solche Dinge kannst du dir im Training auch nur bedingt aneignen“, meint der 43-Jährige.

Gegen den SV Burgaltendorf muss Kusel daher vor allem in der Offensive improvisieren. Doch auch im hinteren Bereich gilt es, den Ausfall des zweikampfstarken Pira zu kompensieren. Schließlich verfügen die Gäste aus Essen in Person von Kreshnik Vladi (21 Saisontore) über einen der besten Individualisten der Liga. „Er ist ein herausragender Kicker“, sagt Kusel über den 30-Jährigen, der im Sommer den Klassensprung zum Oberligisten Spielvereinigung Schonnebeck wagen wird. Schon im Hinspiel, das der SVB mit 2:0 für sich entschied, sorgte Vladi mit dem frühen 1:0 für einen entscheidenden Akzent.