1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Fußball-Landesliga: DSC landet Befreiungsschlag

Fußball-Landesliga: DSC landet Befreiungsschlag

SC West kommt beim 0:4 an der Windscheidstraße heftig unter die Räder.

Düsseldorf. Beim DSC 99 gab es am Samstagabend endlich wieder Grund zum Feiern. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt gelang dem Aufsteiger in die Fußball-Landesliga ausgerechnet im Derby gegen den SC West der Befreiungsschlag. Der bis dahin ungeschlagene Gast wurde mit 4:0 (1:0) besiegt und der Beweis der Ligatauglichkeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

„Die Niederlage geht so in Ordnung, auch wenn sie am Ende vielleicht etwas zu hoch ausgefallen ist“, sagte Wests Trainer Marcus John, der obendrein noch die Platzverweise für Toni Matic (Rot) und Nils Dames (Gelb-Rot) zu beklagen hatte. Seinem Gegenüber Frank Mitschkowski war die Erleichterung über die ersten Punkte anzusehen. „Wir haben einige Änderungen vorgenommen. Die Jungs haben ihre Aufgaben sehr gut umgesetzt“, sagte der Trainer des DSC.

Tatsächlich hatte Mitschkowski offensichtlich an den richtigen Stellschrauben gedreht. So erwies sich die Versetzung von Ryo „Shinji“ Tahira ins zentrale Mittelfeld ebenso als cleverer taktischer Schachzug wie das Startelf-Debüt von Florian Drews. Der aus Wanne-Eickel gekommene Angreifer hatte mit einem wuchtigen Lattenschuss (5.) schon früh ein Ausrufezeichen gesetzt und brachte die überlegene Heimelf nach einer halben Stunde auch in Führung, nachdem er Wests Kapitän Christoph Zilgens im Laufduell abgeschüttelt und vor Alexander von Ameln im Tor die Ruhe bewahrt hatte.

Das Team von der Windscheidstraße wirkte hungriger und fokussierter und ließ die gefürchtete Offensive des SC West nicht zur Entfaltung kommen. Dennoch bot sich den Gästen kurz nach Drews Abstaubertor zum 2:0 (63.) die Chance, ins Spiel zurückzukommen. Doch Wests neuer Torjäger Simon Deuß scheiterte mit seinem unberechtigten Foulelfmeter an Holger Dohmen im DSC-Tor (63.).

„Machen wir da das 1:2, können wir die Partie vielleicht noch drehen“, meinte John. Stattdessen musste sich der Coach zwei weitere Male ärgern, weil Schiedsrichter Cristian Bock auf die theatralische Einlage von Bruno Oliveira hereinfiel und Toni Matic zu Unrecht des Feldes verwies (73.). In einer etwas hitziger werdenden Partie folgte ihm Nils Dames wegen Foulspiels (76.) mit Gelb-Rot wenig später unter die Dusche. Mit zwei Akteuren mehr hatte der „Club“ dann noch leichteres Spiel. Daniel Breuer mit einem abgefälschten Schuss (81.) und Bruno Oliveira (87.) schossen einen in der Höhe nicht erwarteten Heimsieg heraus.