Fußball: Ein „harter Schlag“ für West

Fußball: Ein „harter Schlag“ für West

Die Oberkasseler gehen in Uerdingen nach einer guten ersten Hälfte noch mit 0:6 unter.

Düsseldorf. Das tat weh. Der SC West ist gleich zum Rückrundenauftakt in der Fußball-Niederrheinliga auf dem harten Boden der Realität gelandet. Das zarte Pflänzchen Selbstvertrauen, dass sich das Tabellenschlusslicht mit guten Leistungen in den Testspielen gezüchtet hatte, haben sich die Schützlinge von Harald Becker gleich im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres wieder zerstört.

Als es am Sonntagnachmittag beim KFC Uerdingen darauf ankam, fielen die Oberkasseler in vergessen geglaubte Verhaltensmuster zurück. Nach der 0:6 (0:1)-Abfuhr in der Uerdinger Grotenburg ist klar: Der Weg zum Klassenerhalt wird für die Elf von Harald Becker ein sehr steiniger.

„Grundsätzlich kann man in Uerdingen verlieren. Aber dieses Resultat ist ein harter Schlag“, konstatierte Harald Becker, der nun in den kommenden Tagen vor allem als Psychologe gefragt sein wird. Denn: „Am nächsten Sonntag haben wir gegen Rot-Weiss Essen schon ein kleines Endspiel. Da müssen wir auch mental wieder voll da sein“, sagte der Trainer des SC West.

Mentale Stärke suchte man bei den Oberkasselern am Sonntag nach dem Seitenwechsel vergebens. Da war plötzlich nichts mehr davon zu spüren, dass die abstiegsbedrohten Gäste dem Aufstiegsaspiranten in den ersten vierzig Minuten Paroli geboten hatten.

Harald Becker notierte im ersten Abschnitt „ausgeglichene Spielanteile“ und eine große Chance seiner Mannschaft. Doch Gino Mastrolonardos Schuss klatschte nur an den Innenpfosten. Kurz vor dem Pausenpfiff verursachte Aykut Ceker einen unnötigen Freistoß, den Jochen Höfler zur 1:0-Halbzeitführung über die Linie drückte (45.). Nachdem erneut Höfler in einer Kopie des ersten Treffers kurz nach dem Wiederanpfiff auf 2:0 erhöhte, war es um die Gäste geschehen.

Vor nun enthusiastischen 1800 Zuschauern verlor der SC West völlig den Faden. Uerdingen fand nun mehr und mehr Spaß am eigenen Spiel und nach Rene Bogesits‘ Gelb-Roter Karte (wiederholtes Foulspiel) auch noch ungeahnte Räume vor.