Fußball-Bezirksliga: Unterrath lässt sich von Eller nicht aufhalten​

Spiel der Woche : Unterrath lässt sich von Eller nicht aufhalten

Nach der Niederlage im Bezirksliga-Derby und fällt das Kara-Team zurück.

Derzeit einfach nicht aufzuhalten ist die SG Unterrath in der Fußball-Bezirksliga. Im Verfolgerduell beim TSV Eller 04 setzte sich die Elf von Suat Tokat am Ende nicht unverdient mit 2:1 (0:1) durch. „So kann es natürlich gerne weitergehen“, strahlte Tokat nach dem nunmehr siebten Sieg in Folge, mit dem sich die SGU an die Fersen des neuen Tabellenführers Lohausener SV klebte. In Eller herrschte nach der knappen Derby-Niederlage hingegen Tristesse. Die gehegten Aufstiegspläne drohen frühzeitig zu scheitern. „Wir liegen nun neun Zähler hinter der Spitze zurück. Da brauchen wir doch erst einmal gar nicht mehr vom Aufstieg zu reden“, gab Ellers Trainer Kerim Kara nach der Partie zu Protokoll.

Dabei erwischte sein schon vor dem Anpfiff unter Zugzwang stehendes Team den besseren Start. Die ersten zehn Minuten gehörten klar dem TSV, der allerdings erst in Führung ging, als die Gäste gerade ins Spiel zu finden schienen. Nach einem Schuss von Nico Stracke, den Unterraths Keeper Jawad Bohraou nicht festhalten konnte, staubte ausgerechnet der frühere Unterrather Baschar El Fayyad zum 1:0 (35.) ab. Im Anschluss übernahm die Tokat-Elf endgültig das Kommando. Trotz des optischen Übergewichts dauerte es aber eine ganze Weile, ehe der verdiente Ausgleich fiel. Nach einem präzisen Schnittstellenpass von Bünyamin Dogan tauchte Khalid Al-Bazaz vor TSV-Torhüter Lukas Müller auf und überwand diesen (65.).

SGU-Trainer Tokat: Der Sieg hätte noch klarer ausfallen können

Nun entwickelte sich ein ansehnlicher Schlagabtausch, in dem die Gastgeber wieder ein größeres Risiko eingingen und auf Sieg spielten. Der Schuss ging allerdings nach hinten los. Fünf Minuten vor dem Ende schoss Carlos Penan aus der Drehung zum 2:1 für die SGU ein. „Aus neutraler Sicht wäre ein Unentschieden – denke ich – gerechter gewesen“, trauerte Kerim Kara noch der einen oder anderen vergebenen Chance nach. Sein Gegenüber Suat Tokat war hingegen der Meinung, dass seine Mannschaft die Partie auch noch souveräner über die Bühne hätte bringen können. „Die Jungs sind manchmal noch zu grün hinter den Ohren und zu verspielt“, bemängelte der A-Lizenzinhaber. Aber solange die Ergebnisse stimmen, kann dieser Makel locker verschmerzt werden.

Eller 04: Müller - Bothe, Nuako Bonn, Asllani, Kirste, Reuland, El Fayyad, Trapani, Kamphoff, Stracke, Ropkas SG Unterrath. Bouhraou - Duran, Atas, Menezes-Lohmann, S.Jaha, Al-Bazaz, Dogan, J.Jaha, Hyseni, Amoroso, Penan

Tore: 1:0 (20.) El Fayyad, 1:1 (65.) Al-Bazaz, 1:2 (85.) Penan

Mehr von Westdeutsche Zeitung