Fußball-Bezirksliga: Lohausen grüßt weiterhin von der Tabellenspitze​

Fußball-Bezirksliga : Lohausen grüßt weiterhin von der Tabellenspitze

In der Bezirksliga ist der LSV weiterhin das Maß der Dinge. Gegen den SV Wersten gibt es ein 3:1.

Weiter wie am Schnürchen läuft es in der Fußball-Bezirksliga für den Lohausener SV. Mit dem 3:1 über den Aufsteiger SV Wersten 04 fuhr die Elf von Torsten Schedler bereits den sechsten Sieg im siebten Saisonspiel ein und grüßt damit weiterhin von der Tabellenspitze. Lohausens Trainer sprach im Anschluss allerdings von einem schweren Stück Arbeit, das sein Team auf dem Kunstrasenplatz am Neusser Weg zu verrichten hatte. „Wersten hat uns das Leben speziell im ersten Abschnitt extrem schwer gemacht. Ich bin mir sicher, dass diese Mannschaft in der Endabrechnung nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird“, sagte Schedler über den geschlagenen Kontrahenten.

Die Gäste hielten die Partie 45 Minuten lang offen, zollten ihrem Anfangstempo mit zunehmender Dauer aber Tribut. „Ich habe meinen Jungs in der Halbzeitpause gesagt, dass wir geduldig bleiben müssen und noch unsere Chancen bekommen würden“, gab Schedler einen Einblick in seine Pauseansprache. Der erfahrene Übungsleiter sollte Recht behalten.

Albert Große-Ophoff ist der Matchwinner für die Schedler-Elf

Angetrieben von einem stark aufgelegten Albert Große-Ophoff erspielten sich die Platzherren Vorteile. „Er hat nach dem Seitenwechsel natürlich ein sensationelles Spiel gemacht“, lobte Schedler den 27-Jährigen Matchwinner, der nicht nur für das 1:0 verantwortlich zeichnete (51.), sondern nach Werstens zwischenzeitlichem Ausgleich (56.) auch die Treffer zum 2:1 und 3:1 (57., 81.) besorgte. Am Ende war es vor allem Werstens Keeper Pascal Pitzer, der seine Vorderleute vor noch Schlimmerem bewahrte. Der oberligaerfahrene Schlussmann vereitelte nicht nur eine weitere Großchance von Große-Ophoff sondern hielt in der Schlussphase auch noch einen Foulelfmeter von Michael Behlau (80.). Die letztlich verdiente Niederlage konnte aber auch Pitzer nicht verhindern. Wersten bleibt somit Tabellenschlusslicht und steht am kommenden Wochenende zu Hause gegen den Tabellennachbarn Gnadental vor einer richtungsweisenden Partie. Lohausen hingegen fährt am nächsten Sonntag mit ganz breiter Brust zum Topspiel beim Aufstiegsfavoriten FC Büderich.

Lohausen: Wessner - Gnida, Tillmann, Macher, Tzovaras, Cebe (81. Auer), Kleine-Bley (80. Süllhöfer), Sato, Wettwer, Behlau, Große-Ophoff

Wersten: Pas.Pitzer - Percoco, Adomako (85. El Bourimi), Hanuschkiewitz, Neuen (68. Betz), Koulibaly, Welsch, Kök (68. Pat.Pitzer), Oehme, Trautner, Russek; Tore: 1:0 (51.) Große-Ophoff, 1:1 (56.) Hanuschkiewitz, 2:1, 3:1 (57., 81.) Große-Ophoff

Mehr von Westdeutsche Zeitung