1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: Alsleben weiß genau, wie Maroc tickt

Fußball-Bezirksliga: Alsleben weiß genau, wie Maroc tickt

Unterraths Trainer hofft auf drei Punkte. Eller 04 in der Spur.

SG Unterrath - FC Maroc

Das spielfreie Wochenende kam Volker Alsleben zuletzt ganz ungelegen. „Wir waren gut in Schuss, haben vier Punkte aus zwei Spielen geholt und hätten natürlich gerne weitergespielt“, sagt der Trainer des Fußball-Bezirksligisten SG Unterrath. Alsleben hofft, dass seine Schützlinge ihre Form bis zum Sonntag konservieren konnten.

Dann geht es zu Hause gegen den FC Maroc um drei wichtige Punkte, mit denen sich die SGU mit etwas Glück vorerst von den Abstiegsrängen befreien könnte. „Maroc ist erfahrener als wir, aber ich weiß genau, wie wir sie knacken können“, sagt Alsleben. Auf Seiten der Marokkaner stehen einige Akteure, die Alsleben früher selbst trainiert hat, darunter Soufian Yasir, Samir Amraoui oder Said Oughalmi.

„Sie sind offensiv sehr stark, aber hinten anfällig“, berichtet der Coach, der seinen eigenen Torjäger Hakan Simsek wieder im Training begrüßen darf und auch abseits des Platzes Positives zu berichten hat: „Wir haben nun einen eigenen Bus für die Auswärtsspiele und mit Aldo Vetere den Physiotherapeuten der Klitschko-Brüder, der uns behandelt.“

Weit vor der SGU (14.) sorgt der Aufsteiger BV 04 derzeit in der Spitzengruppe für Furore. Dabei können die Derendorfer noch lange nicht ihre Bestbesetzung aufbieten. Der bis Januar gesperrte Torjäger Mario Opdenberg hat ebenso noch kein Saisonspiel bestritten wie der Regionalliga-erfahrene Samet Atulahi.

Der überragende Akteur in der Aufstiegssaison ist beruflich stark eingespannt, hat ein Comeback aber noch nicht aus den Augen verloren. „Wir haben viele Akteure im Kader und arbeiten hart. Wer das macht, wird auch belohnt“, erklärt Trainer Youssef Aitzmani das simple Erfolgsgeheimnis, das den Neuling auch am Sonntag bei Schwarz-Weiss 06 zum Sieg führen soll.

Mit Rückenwind geht Eller 04 nach dem 6:0-Kantersieg über Hösel ins Heimspiel gegen Hilden 05/06. Auf Rang acht hat Eller neun Zähler Rückstand auf den diesmal spielfreien Spitzenreiter Rather SV. Doch Trainer Michael Kirschner beunruhigt diese Momentaufnahme nicht. „Wir müssen in Kai Broich, Engin Cakir oder Nico Kirste schon seit längerer Zeit auf wichtige Spieler verzichten. Solche Ausfälle steckt keine Mannschaft so einfach weg“, sagt Kirschner. „Wir müssen aber zusehen, dass wir nun weiter fleißig punkten.“

Fleißig punkten muss auch das Schlusslicht Agon 08. Nach der unglücklichen Niederlage gegen Maroc soll nun zu Hause gegen den ebenfalls angeschlagenen SV Hösel der zweite Saisonsieg eingefahren werden. magi