1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Fußball: Benatelli will den Bonner SC ausbremsen

Fußball: Benatelli will den Bonner SC ausbremsen

Bei einem Sieg hätte die Turu fünf Zähler Vorsprung.

Düsseldorf. Erst Bonn, dann Borussia Mönchengladbach II und schließlich Bergisch Gladbach - die kommende Woche hat es für den Fußball-Oberligisten Turu zweifelsohne in sich. Aus diesen drei Spielen sollte die Mannschaft von Frank Benatelli nach Möglichkeit sechs Punkte einfahren, will sie ihre gute Ausgangsposition auf Tabellenplatz acht behalten. Da im Nachholspiel bei der Zweitligareserve von Borussia Mönchengladbach am kommenden Mittwoch (19.30 Uhr) die Trauben etwas zu hoch hängen dürften, ist klar, was gegen Bonn am Sonntag und in Bergisch Gladbach eine Woche später passieren muss: Siege müssen her. Vor allem der Heimpartie gegen den unmittelbaren Verfolger aus Bonn (9.) kommt eine Schlüsselrolle zu. Mit einem Dreier hätte die Benatelli-Elf vorerst fünf Punkte Vorsprung. Beim BSC aber scheint man mit den im Winter verpflichteten Nationalspielern Dembele (Mali), Canizales (Kanada) und dem Portugiesen Madureira nach etlichen Fehlgriffen ein glückliches Händchen bewiesen zu haben. Im neuen Jahr gelang es nur Spitzenreiter Leverkusen, den BSC zu bezwingen. Gleiches hat nun die Turu im Sinn, die bereits das Hinspiel mit 2:1 für sich entschied. Dazu müssten die Blau-Weißen allerdings Bonns Toptorjäger Wojciech Pollok (14 Saisontore) in den Griff bekommen. Im eigenen Angriff fällt Andreas Gensler (Muskelfaserriss) aus. Auch Taher Elidrissis (Grippe) Einsatz ist fraglich. Für ihn könnte Adnan Gashi wieder in die Startelf rücken.