Fußball: Aleksic, der neue Torjäger der TuRU

Fußball: Aleksic, der neue Torjäger der TuRU

22-Jähriger hat seine Klasse bewiesen.

Düsseldorf. Torjäger sind im Fußball ein knappes Gut. Insofern darf sich die TuRU aktuell in einer Luxussituation wähnen. Mit Miguel Lopez-Torres verfügen die Oberbilker über einen Stürmer, der seine Treffsicherheit in den vergangenen Jahren mit großer Konstanz unter Beweis gestellt hat.

Nun wächst dem 30-jährigen Spanier im eigenen Stall mit Nicola Aleksic Konkurrenz heran. Der in der Winterpause vom Bezirksligisten VfB Solingen gekommene 22-Jährige war eigentlich als „Investition“ in die Zukunft gedacht. Doch Aleksic zeigte, dass er sofort weiterhelfen kann.

Schon im ersten Ligaspiel traf der Newcomer als Ersatz für den verletzten Miguel Lopez-Torres gegen den VfB Speldorf doppelt. Dieses Kunststück wiederholte der Stürmer zuletzt beim 2:0 über RW Oberhausens U23. „So einen Einstand konnte ich mir nicht erträumen“, sagt Aleksic mit bescheidenem Unterton.

Britannia und VfB Solingen sind die bisherigen Stationen des Kickers, den in der Oberliga bis vor wenigen Wochen niemand auf dem Zettel hatte. Den Weg zur TuRU fand Aleksic nach eigenem Bekunden über einen Berater, der den Kontakt zu Trainer Frank Zilles herstellte.

Zilles erkannte schnell, dass sein neuer Schützling nicht nur über die nötige Schnelligkeit, sondern auch über einen Riecher für bestimmte Situationen verfügt. „Ich stehe oft einfach richtig“, erklärt Aleksic. So auch am letzten Sonntag, als er gedankenschnell nach einem Pfostenschuss von Engin Cicem zum 1:0 einschoss.

Für das Spiel bei Schwarz-Weiss Essen dürfte der Jungspund auf jeden Fall gesetzt sein. Was danach kommt, möchte der Senkrechtstarter möglichst selbst beeinflussen. „Ich versuche, einfach weiter Tore zu machen. Dann gibt es auch keinen Grund, mich wieder raus zu nehmen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung