1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Fußball: 364 Tage: Starke Tusa 06 durchbricht Agons Serie

Fußball: 364 Tage: Starke Tusa 06 durchbricht Agons Serie

Düsseldorf. Einen Tag vor Agons Jahresjubiläum gelang es der Tusa 06, mit einem 4:2-Heimsieg Agons Serie zu durchbrechen. Seit 364 Tagen waren die Mörsenbroicher ungeschlagen.

"Wir haben den Gegner unterschätzt", musste sich Agons Obmann Manfred Novacek eingestehen. Tusas Trainer Jürgen Göretz freute sich vorsichtig über den Sieg.

"Agon war sehr stark, aber wir haben gut dagegengehalten. Es gab viele Chancen auf beiden Seiten." Mit drei Treffern ging Tusa zunächst durch Volker Hückelkamp (2) und Mouhamed Jeha in Führung. Agon verkürzte durch Leo Rozin auf 3:2. Tusas Siegtreffer erzielte Dominik Christoph.

Dirk Mader hatte nach dem 5:0-Heimsieg seiner Sparta Bilk gegen den DSC 99 II gut lachen. Nicht nur, weil sein Team souverän die Hinspiel-Niederlage wieder gutgemacht hatte, sondern auch, weil seine Elf sich den zweiten Tabellenplatz vor der Pause sichern konnte.

Nach dem unglücklichen Eigentor von Matthias Schmitt (DSC) in der ersten Hälfte ließ die Sparta nach Wiederanpfiff nichts mehr anbrennen. Dennis Janson (55.), Selchoug Ouglu (63., 75.) und Marcel Gans (68.) erhöhten auf 5:0. DSC-Trainer Aly Kaba erklärte die Niederlage durch "die Unerfahrenheit meines jungen Teams". Einen Platzverweis kassierte der DSCler Daniel Nowak kurz vor Abpfiff.

Das Derby zwischen dem GSC Hermes und der SG Unterrath II war für Hermes-Trainer Vassilios Christou untypisch. "Es lief ganz friedlich ab, ganz ohne Feuer im Spiel", sagte Christou nach dem 3:2-Heimsieg. Zunächst geriet seine Elf durch den SGUler Stefan Niborowski in Rückstand. Doch der frisch eingewechselte Sandro Alemani glich wenig später zum 1:1 aus und gab die Vorlage für Younis Kraich zum 2:1-Führungstreffer.

Kraich erhöhte anschließend auf 3:1. Der SGU gelang wenige Minuten vor Schluss lediglich der 2:3-Anschlusstreffer durch Christian Jovic. "Mit 30 Punkten gehen wir zufrieden in die Winterpause", sagte Christou.