Freiwasserschwimmen im Unterbacher See: 800 Teilnehmer bedeuten Rekord

USee-Schwimmen : Teilnehmerrekord beim Freiwasserschwimmen am Unterbacher See

Zum sechsten Mal steigt am Sonntag das „USee-Schwimmen“. Die Macher haben alle Hände voll zu tun, verdienen aber kein Geld mit dem Event.

Vor rund fünf Jahren hatten Thomas Berg und Alexis-Vivian Buch eine Idee. Als begeisterte Freiwasserschwimmer wollten sie eine eigene Veranstaltung in ihrer Heimatstadt auf die Beine stellen. Also gründeten sie kurzerhand den Verein Düsseldorf Triathlon e.V. und kreierten einen Wettbewerb: das „USee-Schwimmen“ war geboren. Rund 250 Teilnehmer kamen zur ersten Auflage, Berg und Buch hatten einen Nerv getroffen.

Seitdem ist das Event jedes Jahr gewachsen. Am Sonntag nun steht die sechste Auflage an, und erneut gibt es einen Rekord zu vermelden: 800 Teilnehmer werden durch den Unterbacher See schwimmen. „Wir waren schon zwei Wochen vor dem Event ausverkauft, obwohl wir nicht mal großartig Marketing machen, das geht alles über Mund-zu-Mund-Propaganda. Wir sind überwältigt“, sagt Berg.

Rennen über ein, zwei und 3,3 Kilometer

Los geht es um 8.45 Uhr mit der Königsdisziplin über 3,3 Kilometer, um 9.40 Uhr steigen die Teilnehmer des Zwei-Kilometer-Rennens ins Wasser, um 10 Uhr geht es über einen Kilometer, ehe zum Abschluss die Kinderrennen über 250 Meter anstehen.

Die Organisatoren selbst schwimmen übrigens nicht mit. Sie und die „wahnsinnig tollen Helfer“ (Berg) haben zu viel zu tun. Das galt bereits für die vergangenen Monate, in denen sie täglich mit der Planung beschäftigt waren. Geld verdienen sie dennoch nicht. Warum macht man das? Berg: „Leidenschaft fürs Freiwasserschwimmen und Lokalpatriotismus.“

Am Sonntag steigt das sechste „USee-Schwimmen“
Mehr von Westdeutsche Zeitung