Frauenfußball: Kantersieg für den CfR Links und TuSA bleibt auch vorne

Frauenfußball : Kantersieg für den CfR Links in Brüggen

Beim Schützenfest trifft Catharina Makosch fünf Mal. TuSA siegt ungefährdet.

War der Wind in der vergangenen Woche beim abgebrochenen Spiel gegen die SG Essen-Schönebeck III noch ein Gegner von Frauen-Fußball-Niederrheinligist CfR Links, so fegte dieser diesmal selber wie ein Sturm über den Kunstrasenplatz Vennberg.

Das Team von Trainerin Elisa Wilson gewann am 16. Spieltag beim Schlusslicht TuRA Brüggen mit 9:0 (5:0) und kletterte in der Tabelle auf den fünften Platz. „Meine Mannschaft hat nie Zweifel aufkommen lassen, diese Partie deutlich gewinnen zu wollen. Sie hat sich bis zum Abpfiff immer wieder gute Chancen erspielt und diese auch genutzt“, sagte Wilson.

Als hätte er geahnt, was die Heerdterinnen mit ihm vorhatten, quittierte der Ball bereits kurz nach dem Anpfiff den Dienst. Sein Nachfolger wurde dann in der siebten Spielminute von Sarah Pankau auch gleich über die Linie des Brüggener Tores bugsiert, sieben Minuten später erhöhte Eva Witting im Nachschuss auf 2:0. Was folgte, war der große Auftritt von Catharina Makosch. Der 26 Jahre alten Mittelfeldspielerin gelang per Abstauber (19.), lässigem Lupfer (23.) sowie einem Kopfball im Fallen (42.) bis zur Pause ein lupenreiner Hattrick.

Die lediglich zehn dem designierten Absteiger die Treue haltenden Fans hofften, dass der CfR beim Stande von 5:0 nun Gnade vor Recht ergehen lassen würde. Die Rot-Schwarzen aber wollten nicht in den Verwaltungsmodus schalten und machten schon zwei Minuten nach Wiederanpfiff durch Kathrin Spengler das halbe Dutzend voll. Spengler erzielte in der 69. Minute auch das 7:0, bevor die nimmersatte Makosch in diesem völlig ungleichen Duell mit zwei weiteren Treffern (78./89.) für den Endstand sorgte. „Diesen Elan müssen wir jetzt in die nächsten Spiele mitnehmen“, sagte Trainerin Wilson.

Frühe Führung sorgt
bei TuSA für Souveränität

Landesligist TuSA Düsseldorf hat seine Tabellenführung behauptet. Das Team von Trainer Younes Tba besiegte in der 16. Runde die SuS Niederbonsfeld mit 3:0 (2:0) und bleibt so bei einem mehr ausgetragenen Spiel weiter drei Zähler vor der SSVg Velbert. Vor 30 Zuschauern auf dem Sportplatz an der Fleher Straße brachte Yasmina El-Gars die TuSA nach nur zwei Minuten in Front, Anja Kreienfeld erhöhte in der 18. Minute auf 2:0. Der schnelle Vorsprung wirkte beruhigend, die Fleherinnen hatten stets die Kontrolle übers Geschehen und stellten nach der Pause durch den Treffer von Rabia Beken (58.) das Ergebnis noch auf 3:0.

Mehr von Westdeutsche Zeitung