Frauen-Fußball-Kreispokal: CfR Links kommt kampflos weiter

Kreispokal : Kreispokal: CfR Links kommt kampflos weiter

Gerresheim hat zu wenig Spielerinnen mit dabei. TuSA steht ebenfalls im Halbfinale.

Kuriosum beim Frauen-Fußball. Im Kreispokal hat Niederrheinligist CfR Links das Halbfinale kampflos erreicht. Eigentlich sollte das Team von Trainerin Elisa Wilson am vergangenen Samstag seine Viertelfinalpartie gegen die Sportfreunde Gerresheim austragen und der Kreisligist war auch zum Sportplatz an der Pariser Straße in Heerdt gefahren. Allerdings nur mit zehn Spielerinnen. Die Gerresheimerinnen waren davon ausgegangen, dass sie ebenso wie in der Liga üblich mit neun Frauen auf dem Feld antreten können und dies der Gegner dann auch muss. Das aber untersagte die Staffelleiterin und setzte die Begegnung ob der fehlenden elften Gerresheimerin ab. Bitter für CfR-Torjägerin Sandra Moser. Sie hatte eigens für das Spiel ihre Geburtstagsfeier verlegt.

In Hochdahl hatte sich „Graf Zahl“ nicht verrechnet und so musste TuSA Düsseldorf im Viertelfinale ran. Die Mannschaft von Trainer Younes Tba hatte dabei allerdings keine Probleme und erfüllte die Aufgabe beim Bezirksligisten durch ein 4:1 (3:0) souverän. Mit einem lupenreinen Hattrick (7., 9., 15.) hatte Leonie Brinkmann die Partie binnen neun Minuten schon nach einer Viertelstunde entschieden. Hochdahls Anschlusstreffer von Lea Schwarzer (50.) beantwortete Nicole Condit in der 70. Minute mit dem 4:1.

In der Niederrheinliga geht es für die beiden Pokal-Halbfinalisten am Wochenende mit Auswärtsspielen weiter. Die TuSA muss beim Tabellenzweiten VFR SW Warbeyen ran, der als einzige Mannschaft noch ohne Niederlage ist. Der CfR Links ist beim SV Eintracht Solingen gefordert.