1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Fortunas „Zweite“ kann sich gegen Hüls rehabilitieren

Fortunas „Zweite“ kann sich gegen Hüls rehabilitieren

Düsseldorf. Es war die vielleicht bisher schwärzeste Stunde einer Saison mit Höhen und Tiefen. An die 0:2-Hinspielniederlage beim VfB Hüls kann sich Taskin Aksoy noch sehr gut erinnern.

„Das war wohl das schlechteste Spiel, was wir abgeliefert haben“, sagt der Trainer von Fortunas zweiter Mannschaft. Die Möglichkeit zur Rehabilitation bietet sich seinen Schützlingen schon am Samstag.

Viel wichtiger als der Revanche-Gedanke sind jedoch die drei Punkte, um die es am Samstag im Paul-Janes-Stadion geht. Der Tabellenvorletzte aus Hüls droht im Fall einer Niederlage den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen und damit zur Fortuna zu verlieren, die mit sechs Punkten Vorsprung auf Rang 14 derzeit den ersten Platz am rettenden Ufer der Fußball-Regionalliga belegt. Dass der VfB jedoch noch keinesfalls abgeschrieben werden darf, belegte kürzlich der beinahe sensationelle 5:0-Kantersieg gegen Rot-Weiss Essen.

„Das Ergebnis haben wir registriert. Ich denke, ich muss heute niemanden mehr zusätzlich motivieren“, sagt Taskin Aksoy. Personell steht dem Fußball-Lehrer ein gegenüber den Vorwochen unveränderter Kader zur Verfügung. Ali Aydin und Taiki Hirooka haben nach längeren Verletzungspausen zwar wieder das Training aufgenommen. Ein Einsatz käme für das Duo aber wohl noch zu früh. Gleiches gilt für Hamza Cakir. Für Diego Rodriguez Diaz, Nico Haufe und David Machnik ist diese Spielzeit bereits beendet. magi