Fortunas U 23 verdient sich einen Punkt

Fortunas U 23 verdient sich einen Punkt

In Wiedenbrück hatte die „Zwote“ Probleme mit einem kampfstarken Gegner.

Keine zwei Meinungen gab es nach dem Auswärtsspiel von Fortunas U 23 beim SC Wiedenbrück. Das 1:1 (1:1) zwischen den beiden somit weiterhin ungeschlagenen Fußball-Regionalligisten war verdient. Fortunas Trainer Taskin Aksoy konnte mit der Punkteteilung ohnehin gut leben, stand ihm in Ostwestfalen neben den zahlreichen verletzten und kranken Spielern auch Marvin Ajani nicht zur Verfügung. Der schnelle Rechtsfuss wurde kurzfristig in den Profikader für das Pokalspiel gegen Rot-Weiss Essen berufen.

Die gegenüber dem ersten Spieltag auf vier Positionen veränderten Flingerner hatten Probleme, ihren gewohnten Spielfluss zu erlangen. Das lag allerdings auch an einem gut sortierten Gastgeber. „Man spielt immer nur so gut, wie es der Gegner zulässt. Wiedenbrück hat uns heute nicht ins Spiel kommen lassen und viele Bälle erobert“, lobte Aksoy den starken Kontrahenten. Der Heimelf verlieh vor 700 Zuschauern auch die frühe Führung Rückenwind. Schon nach drei Minuten verwertete Wiedenbrücks Kamil Bednarski eine Hereingabe von Julian Loose zum 1:0. Die Antwort der Fortuna ließ glücklicherweise nicht lange auf sich warten. Verantwortlich für den prompten Ausgleich waren zwei in die Startelf gerutschte Akteure. Tobias Lippold setzte den schnellen Nazim Sangare mit einem Steilpass gekonnt in Szene, der die sehenswerte Aktion mit seinem dritten Saisontor abschloss (10.).

In einer temporeichen ersten Spielhälfte bekam Michael Kampmann noch einige Gelegenheiten, um sich auszuzeichnen. Fortunas derzeitige Nummer eins bewahrte seine Vorderleute mit Paraden gegen den Ex-Fortunen Massih Wassey (12., 28.) und Routinier Aleksander Kotuljac (33.) vor einem erneuten Rückstand. Die Gäste hatten auch nach der Pause Probleme, sich gegen die zweikampfstarken Hausherren offensiv durchzusetzen, bejubelten dann aber plötzlich das vermeintliche 1:2. Doch das Tor von Rafael Garcia wurde nicht gegeben (65.).

In der Schlussphase drängten beide Teams auf den Siegtreffer. Julian Lose fand noch einmal im starken Kampmann seinen Meister. Auf der anderen Seite verfehlte ein Seitfallzieher des eingewechselten Mahsun Jusuf nur knapp sein Ziel. So blieb es beim leistungsgerechten 1:1.

Fortuna: Kampmann - Budde, Bormuth, Pluntke, Erat - Lippold, Weber - Sangare, Fejzullahu, Garcia, Rybacki; Tore: 1:0 (4.) Bednarski, 1:1 (10.) Sangare

Mehr von Westdeutsche Zeitung