Fortunas U 23 auf verlorenem Posten

Fortunas U 23 auf verlorenem Posten

Personalnot sorgt dafür, dass das Aksoy-Team gegen RWO chancenlos ist.

Nicht wirklich überraschen durfte die 1:3 (1:3)-Niederlage, die Fortunas U 23 am Freitagabend in der Fußball-Regionalliga West bei Rot-Weiss Oberhausen kassierte. Aufgrund der eigenen personellen Probleme und mit Blick auf die Stärke des Gegners war die Erwartungshaltung aufseiten der Flingeraner schon vor dem Anpfiff gedämpft. Die 90 Minuten im Niederrheinstadion bestätigten Fortunas Trainer Taskin Aksoy dann in seiner Einschätzung, dass die „Zweite“ in der aktuellen Konstellation gegen die Topteams der Liga auf verlorenem Posten steht. Die Sperren von Kianz Froese und Taylan Duman, die Nominierungen von Thorsten Stuckmann und Anderson Lucoqui für den Spieltagskader der Profis sowie der verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfall zahlreicher Akteure sorgten für eine erzwungene Verjüngungskur.

In Max Möhker, Dustin Willms, Muhayer Oktay und Michel Stöcker traten gleich vier Spieler aus der eigenen U 19 die Fahrt nach Oberhausen mit an. Stöcker wurde von Aksoy dann auch gleich ins kalte Wasser geworfen. Und die Regionalliga-Premiere des Defensivspezialisten begann verheißungsvoll. Nach einem Foul an Shunya Hashimoto legte sich Justin Kinjo den Ball zurecht und zirkelte den folgenden Freistoß zur Gäste-Führung ins Tor (4.).

Die Fortuna belohnte sich damit für eine mutige Anfangsphase, schmiss das gerade Aufgebaute aber auch zügig wieder um. Nur zwölf Minuten später hatten die „Kleeblätter“ den Spieß unter Mithilfe der Fortuna komplett gedreht. Yassin Ben Balla köpfte nach einem Einwurf zum Ausgleich ein (15.), nach dem darauf folgenden Anstoß gab die Fortuna den Ball sofort wieder her und schenkte RWO prompt das zweite Tor (16.). Der Doppelschlag verfehlte seine Wirkung nicht. Die Fortuna geriet nun gehörig unter Druck und konnte von Glück sagen, dass sie bis zur Pause nur ein weiteres Gegentor durch Maik Odenthal kassierte (28.).

Die Aksoy-Elf konnte sich nach dem Seitenwechsel zwar etwas stabilisieren, dies war aber wohl auch dem Umstand geschuldet, dass die Platzherren bei eisigem Wind etwas Druck vom Gaspedal nahmen. „Man muss akzeptieren, dass wir in einigen Belangen einfach keine Chance haben gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel. Wir müssen nun hoffen, dass für das nächste Spiel einige verletzte Spieler zurückkommen und uns dann der Richtungswechsel gelingt.

U 23: Schijns - Montag, Kwadwo, Schneider, Stöcker, Kraft, Bezerra Ehret, Miyake (80. Oktay), Kinjo, Can (46. Arifi), Hashimoto (80. Majic); Tore: 0:1 (4.) Kinjo, 1:1 (15.) Ben Balla, 2:2 (16.) Gödde, 3:1 (28.) Odenthal

Mehr von Westdeutsche Zeitung