1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Handball: Fortunas Handballerinnen sind wieder an der Spitze

Handball : Fortunas Handballerinnen sind wieder an der Spitze

Doch beim 26:26 verliert das Team von Ina Mollidor einen wichtigen Punkt.

Düsseldorf. Zwar büßten die Handballerinnen von Fortuna Düsseldorf im Zweikampf mit dem TV Aldekerk einen Punkt ein, dennoch übernahmen die Rot-Weißen am Sonntag wieder die Tabellenführung in der Oberliga, da der TVA ein spielfreies Wochenende hatte. Die Mannschaft von Spielertrainerin Ina Mollidor trennte sich vom starken Aufsteiger Turnerbund Wülfrath 26:26 (16:12). Vor allem die Torfrauen — auf Fortunas Seite Denise Giesler und Lea Watermeier aufseiten der Wülfratherinnen — lieferten sich ein tolles Duell auf Augenhöhe, entschärften viele klare Torchancen mit sehenswerten Paraden. Bei Fortuna verdienten sich des weiteren Rechtsaußen Jennifer Verhoeven und Britta Borchert Bestnoten.

Als Ina Mollidor zweimal, davon einmal vom Siebenmeterpunkt, traf und ihre Mannschaft gegen den Aufsteiger aus Wülfrath in der 56. Minute mit 26:23 in Führung warf, war man sich auf der Tribüne einig, dass der Sieg soeben unter Dach und Fach gebracht worden war. Anscheinend waren sich auch die Fortuna-Handballerinnen zu sicher, denn die Gäste aus Wülfrath verkürzten noch einmal auf 25:26. Als Ina Mollidor 62 Sekunden vor dem Spielende noch eine Zeitstrafe kassierte, nachdem sie ein Foul begangenen haben sollte verwandelte Anja Mohr den fälligen Siebenmeter zum 26:26. Kyra Teixeira da Silva traf nur die Latte, im Gegenzug erhielt der Aufsteiger noch einen direkten Freiwurf, der ebenfalls nur knapp das Ziel verfehlte. Somit blieb es bei der leistungsgerechten Punkteteilung.

„Wülfrath hat stark aufgespielt. Uns tut dieser Punktverlust sicherlich weh“, sagte Klaus Allnoch. Zuvor hatte Fortuna Düsseldorf seinen Anhängern eine echte Achterbahnfahrt durch das ganze Spiel geboten „Wir haben uns immer wieder absetzen können, uns selbst aber immer wieder durch Fehlwürfe verunsichert“, sagte Allnoch.