Fortunas Handball-Damenteam darf sich keine Patzer mehr leisten

Handball Niederrheinliga : Fortunas Damen treffen auf den Tabellenletzten

Nach der Enttäuschung der Vorwoche sind zwei Punkte für das Mollidor-Team diesmal Pflicht.

Im ersten Spiel des neuen Jahres, mit dem gleichzeitig die Hinrunde endete, erlitten die Handballerinnen von Fortuna Düsseldorf einen Rückschlag im Kampf um den Aufstieg in die 3. Liga. Gegen den im Mittelfeld beheimaten TuS Königsdorf trennte man sich vor heimischer Kulisse nur 25:25. Am Sonntag soll es zurück in die Erfolgsspur gehen. Fortuna empfängt den Aufsteiger GSG Duisburg an der Graf-Recke-Straße (14.45 Uhr) angepfiffen.

Das Hinspiel hatte die Mannschaft von Ina Mollidor und Klaus Allnoch klar mit 27:13 gewonnen. Der Aufsteiger belegt nach der Hinrunde den zwölften und letzten Tabellenplatz in der Nordrheinliga. In allen bisherigen zehn Spiele musste sich GSG Duisburg geschlagen geben. Im Team der Duisburgerinnen steht unter anderem die Ex-Fortuna-Spielerin Nicole Walter. Zudem hütet Greta Schiffmann, die einst für den ART Düsseldorf und die JSG TVK/ART spielte, inzwischen dort das Gehäuse.

Fortuna  will mit einer über 60 Minuten konzentrierten Leistung den zehnten Saisonsieg einfahren und damit die Tabellenführung verteidigen. „Aber wir sind gewarnt, wir haben in der vergangenen Woche gesehen, dass man in jedem Spiel mehr als 100 Prozent geben muss, um die Zähler einzufahren“, sagt Allnoch.

Mehr von Westdeutsche Zeitung