Fortuna und SG Ratingen gewinne Titel im Handball-Kreispokal

Handball : Fortuna verteidigt Kreispokal-Titel

Im Finale setzen sich die Handballerinnen gegen den SFD durch. Bei den Herren unterliegt Gastgeber TV Angermund der SG Ratingen.

Mit Fortuna Düsseldorf bei den Frauen und der SG Ratingen bei den Herren haben sich beim „Final Four“ um den diesjährigen Kreispokal in der Angermunder Walter-Rettinghausen-Halle die Favoriten durchgesetzt und sich damit für den überregionalen HVN-Pokal in der Spielzeit 2019/20 qualifiziert.

Obwohl die Fortuna bei den Frauen nicht mit dem Nordrheinliga-Team, sondern mit der Oberliga-Mannschaft angetreten war, hatte die Konkurrenz beim Finalturnier in der Halle des TV Angermund das Nachsehen. Im ersten Halbfinale war die HSG Gerresheim absolut chancenlos und ging mit 12:57 unter. Ergänzt wurde die Mannschaft aus Flingern durch sechs Nachwuchsspielerinnen. Trotzdem stand die von Harald Kusch trainierte HSG Gerresheim von Beginn an auf verlorenem Posten.

Im zweiten Halbfinale zeigte Kreisligist SG Ratingen eine beherzte Leistung gegen den Bezirksligisten SFD Düsseldorf, musste sich nur mit 16:29 geschlagen geben. Auf Ratinger Seite wusste vor allem Laura Hillig mit fünf Treffern zu gefallen. Im Finale setzte sich die Fortuna später mit 34:27 gegen den von Marek Czechowski betreuten SFD durch. Beste Torschützin des Turniers war Linkshänderin Sina Söntgen mit insgesamt 23 Treffern in beiden Spielen.

Personell geschwächter Gastgeber unterliegt im Herren-Finale

Auch bei den Herren waren die Rollen klar verteilt. Im Ratinger Stadtduell setzte sich die SG gegen den TV im Halbfinale klar mit 41:22 durch. Der TV Angermund gewann seine Auftaktpartie mit 32:25 gegen die HSG Gerresheim. Damit kam es im Finale zum erwarteten Aufeinandertreffen von Gastgeber TVA und Nordrheinligist SG Ratingen. Einige personelle Ausfälle im Endspiel schwächten die Angermunder allerdings und so setzte sich am Ende die höher spielende SG Ratingen mit 28:23 durch.

„Es war ein schönes Turnier mit vielen Zuschauern“, zog TVA-Trainer Uli Richter dennoch ein positives Fazit. „Sportlich bin ich mit meiner Mannschaft zufrieden und nun fiebern wir dem ersten Ligaspiel gegen Überruhr in knapp zwei Wochen entgegen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung