Fortuna: Handball-Topspiel sorgt für Spannung

Ungeschlagene Teams im Vergleich.

Düsseldorf. Samstagblicken die Handballfans vom Niederrhein nach Kerken: Dort steigt um 18.30 Uhr in der Vogteihalle das Topspiel der Frauen-Oberliga zwischen dem Tabellenzweiten TV Aldekerk (18:0 Punkte) und Tabellenführer Fortuna Düsseldorf (20:0).

Die Gäste aus der Landeshauptstadt gehen Samstag auch als Favorit in die Partie. Nach dem Gewinn der Niederrheinmeisterschaft und den hochkarätigen Verstärkungen zu Saisonbeginn kann der Aufstieg in dieser Spielzeit nur das Ziel von Heike Stanowski sein, auch wenn sie davon spricht, die Leistung aus der vergangenen Saison zu bestätigen. Während sich das Team aus Flingern mit Spielerinnen wie Britta Borchert und allen voran Kira Eickerling von anderen Clubs verstärkt hat, setzt man beim TV Aldekerk auf den eigenen Nachwuchs.

Heike Stanowski muss in Aldekerk nur auf Jennifer Verhoeven verzichten. Ansonsten kann die Trainerin von Fortuna Düsseldorf in Bestbesetzung antreten und auf 15 Spielerinnen zurückgreifen. Beim TV Aldekerk ergibt sich die Zusammensetzung des Kaders erst nach Rücksprache zwischen Carsten Hilsemer und A-Jugend-Coach Jörg Hermes. Ursprünglich hätte der Nachwuchs wenige Stunden vor dem Topspiel noch gegen die JSG Wuppertal antreten müssen. Dieses Spiel wurde von den Gästen abgesagt, somit können auch die A-Jugendlichen frisch und ausgeruht in den Oberliga-Gipfel gehen.

„Ein Nachteil für uns ist sicherlich die Tatsache, dass der TV Aldekerk in der Halle mit Harz spielen darf“, berichtet Heike Stanowski. Dem TVA liegt eine Sondergenehmigung in der Vogteihalle vor, zuletzt machte Fortuna in den Relegationsspielen schlechte Erfahrungen mit der Nutzung von Harz.

Dennoch ist die Trainerin optimistisch, dass man beim TV Aldekerk erfolgreich sein kann. „Wir haben genauso viel entgegen zu setzen, wie die Gastgeberinnen“, sagt Heike Stanowski. „Allerdings können wir nur über eine geschlossene Mannschaftsleistung erfolgreich sein.“

Carsten Hilsemer sieht bei seiner Mannschaft den Vorteil, dass man taktisch variabler spielen kann als die Gäste aus Düsseldorf, zudem auch deutlich schneller. Für Fortuna spricht aus seiner Sicht die Qualität und Wurfgewalt aus dem Rückraum sowie die starke Deckung.

Die Zuschauer erwartet Samstag Abend ein spannendes Topspiel in der Frauen-Oberliga, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Auch Heike Stanowski hofft auf Unterstützung in der wohl recht vollen Vogteihalle. „Sicherlich ein Vorteil für den TVA, aber es wäre schön, wenn uns einige Fans nach Kerken begleiten würden“, sagt die ehemalige Torhüterin.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort