Nach fünf Niederlagen in Folge Handball: Fortuna wagt den Neustart

Düsseldorf · In Mainz soll heute die Wende gelingen.

 Bislang nicht so zufrieden mit dem Abschneiden ihrer Mannschaft: Ina Mollidor

Bislang nicht so zufrieden mit dem Abschneiden ihrer Mannschaft: Ina Mollidor

Foto: Horstmüller/HORSTMUELLER GmbH

Für die Drittliga-Handballerinnen von Fortuna Düsseldorf beginnt das neue Jahr heute Abend (19.30 Uhr) bei der SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim. Und das soll ein Neustart werden. Denn die Fortuna schloss das alte Jahr nach einer Niederlage beim Tabellenletzten TVE Netphen auf einem Abstiegsplatz ab. Es war bereits die fünfte Niederlage in Folge. Einfach wird das aber nicht, die Mainzerinnen stehen auf Rang drei. Dennoch endete das Hinspiel  21:21, wobei die Rot-Weißen einen Vier-Tore-Rückstand aufholten. Diesmal reist die Mannschaft von Ina Mollidor als Außenseiter nach Mainz.

Neu bei der Fortuna ist Rückraum-Shooterin Anna Bergschneider, die sich den Rot-Weißen nach der Vertragsauflösung beim HSV Solingen-Gräfrath anschloss. In Anna Bergschneider gibt es einen weiteren Winterzugang. Die groß gewachsene Rückraumspielerin soll für mehr Torgefahr sorgen. In der Hinrunde war sie ebenfalls für den Zweitligisten aus Solingen aktiv. Dort konnte sie sich aber nicht durchsetzen und erhielt nur wenig Spielanteile.

Zu 100 Prozent zur Fortuna gehört nun auch Trainerin Sonja Fischer. Sie löste zum Jahresende den Vertrag bei der SG Überruhr auf und konzentriert sich nun komplett auf die Rot-Weißen. Nun kann sie ihr Wissen noch intensiver ins Trainerteam der Fortuna einbringen.

Die Zielsetzung für die Rückrunde ist klar: an die starken ersten Auftritte in 2019 anknüpfen und das Feld von hinten aufrollen. Der Klassenerhalt soll realisiert werden. Möglich ist das, der Abstand auf das rettende Ufer beträgt auch nur zwei Zähler.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort