Football-Weltpremiere steigt in der Arena

Football-Weltpremiere steigt in der Arena

Am 24. April nächsten Jahres spielt Deutschland gegen Japan in Düsseldorf.

Düsseldorf. Natürlich würde Robert Huber einen besonderen Footballer mit Düsseldorfer Wurzeln gerne am 24. April 2010 in der Arena sehen. Und das könnte anlässlich des Länderspiels des deutschen Teams gegen Japan sogar mit klappen Sebastian Vollmer. Vollmer spielte bei den Düsseldorfer Panthern in der Jugend und ist jetzt Stammspieler in der nordamerikanischen Profi-Liga NFL bei den New England Patriots.

Doch Vollmer wird wohl kaum auf dem Spielfeld stehen. "Wir müssten ihn gegen mögliche Schäden versichern, und angesichts eines Jahresgehalts von etwa 1,5 Millionen US-Dollar würde die Versicherungsprämie mehr kosten als die gesamte Veranstaltung", so Football-Verbandspräsident Robert Huber.

Das heißt aber nicht, dass man auf Vollmer ganz verzichten müsse. Ein Interview im Rahmenprogramm in der Arena sei möglich, auch wenn das für den "German-Japan-Bowl I" noch nicht abschließend geplant sei. Auch die Anstoßzeit muss in den kommenden Tagen noch festgelegt werden, geht es doch beim Duell der WM-Dritten gegen den -Zweiten noch um eine mögliche TV-Übertragung und andere organisatorische Feinheiten.

Das japanische Team wird jedenfalls in der Mannschaftsstärke von 45Spielern schon einige Tage zuvor anreisen, sich in der Stadt mit der drittgrößten japanischen Gemeinde Europas umschauen und auf das erste Duell beider Länder im Erwachsenensport vorbereiten.

Shigeyuki Watanabe, beim Japanischen Football-Verband "JAFA" verantwortlich für internationale Beziehungen, ist "froh und dankbar, dass wir diese Möglichkeit in Düsseldorf haben. Als Insel-Nation findet man starke Gegner eben nicht einfach um die Ecke". Die Saisons der japanischen Universitäts- und Firmenligen sind dann bereits beendet.

Für das deutsche Team, in dem auch einige Zweitliga-Footballer der Panther stehen können, geht es um die Vorbereitung auf die Europameisterschaft in Frankfurt (24. bis 31. Juli). "Wir haben einen richtig starken Gegner gesucht, da lag der Vize-Weltmeister nahe", so Huber. Aber es soll nicht nur bei dem einem Länderspiel gegen Japan bleiben. "Wir erhoffen uns den Start einer ganzen Serie in einem Turnus von vier Jahren."

Und das Spiel könnte auch jeweils in Düsseldorf stattfinden, lässt Huber durchblicken. "Die Stadt haben wir als Austragungsort zum einen wegen der großen Verbindungen zu Japan mit hier ansässigen Firmen und der großen japanischen Gemeinde gewählt, zum anderen wegen der großen Football-Tradition durch die Düsseldorf Panther und Rhein Fire."

Arena-Chef Jörg Mitze wäre mit einer Zahl ab 15 000 Zuschauern am 24. April zufrieden, setzt unter anderem auf "familienfreundliche" Preise: "Football war und ist ein Thema in Düsseldorf. Seit Bestehen der Arena wurde hier dieser Sport ausgetragen vor zahlreichen Besuchern, und wir freuen uns sehr, dass der Football hier mal wieder zu Gast ist."

Schließlich sollen auch die Klubs der Region, allen voran die Panther, bei der Organisation eingebunden werden.