1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Football: Panther schaffen gegen Berlin nur Remis

Football: Panther schaffen gegen Berlin nur Remis

Durch das Unentschieden mussten die Düsseldorfer die Tabellenführung wieder abgeben.

Düsseldorf. Die 700 Zuschauer hielten es bis zur letzten Minute auf der Tribüne der Nebenkampfbahn an der Arena aus und erlebten ein spannendes und hart umkämpftes Spiel der 2. Football-Bundesliga. Wie gemeldet kamen die Panther aber nicht über ein 24:24 (13:7) gegen die Berlin Rebels am Ende hinaus.

Trainer Martin Hanselmann sieht aber mit etwas Abstand das Positive, obwohl sein Team durch das Unentschieden die Tabellenführung wieder abgeben musste: "Wir können mit dem Ergebnis zufrieden sein. Ein Unentschieden ist nie ein schönes Ergebnis, es hält uns jedoch so auf Kurs." Hanselmann bemängelte vor allem den Angriff: "Wir hatten vereinzelte Lichtblicke, doch unterm Strich haben wir nicht zu unserem Spiel gefunden. Wir werden nun die Pause bis zum 27. Juni nutzen, um uns auf das Auswärtsspiel in Lübeck vorzubereiten."

Die Verteidigung beider Teams bestimmte das Geschehen. Zu Beginn des zweiten Viertels gingen die Gäste durch Thomas Kamrowski in Führung. Vier Minuten später glichen die Panther durch Spielmacher Fabian Schorn aus. Steve Coles brachte die "Raubkatzen" knappe sechs Minuten später mit seinem Lauf über 2 Yards in Führung.

Das dritte Viertel wurde von den Berliner Rebellen dominiert. Orkan Atakan glich für die Berliner aus. Kicker Frank Hoffmann brachte mit seinem Extrapunkt die Hauptstadt in Führung. Kamrowski und Hoffmann erhöhten auf 21:13 für die Berliner.

Durch Steve Coles und Pascal Kerschke ("Two Point Conversion") glichen die Panther erneut aus. Das Berliner Fieldgoal (Tor aus dem Feld) zwei Minuten vor Ende der Begegnung glich Markus de Hear mit einem 20-Yard-Fieldgoal zum Endstand noch einmal aus.