1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Football: Panther bleiben sprungbereit

Football: Panther bleiben sprungbereit

Play-offs erreicht, trotzdem gibt es kein Nachlassen.

Düsseldorf. Es soll nur ja kein Footballer der Düsseldorf Panther glauben, mit dem Erreichen der Play-off-Runde die Zügel schleifen zu lassen. Für Trainer Martin Hanselmann ist das letzte Heimspiel der regulären Punkterunde gegen die Assindia Cardinals alles andere als ein Freundschaftsspiel: „Das geht sofort nach hinten los, wenn man einen Gegner nicht hundertprozentig ernst nimmt.“

Vielmehr sei es für den Aufsteiger, der als Dritter der Nordgruppe die Teilnahme an den Play-offs sicher hat, ein Vorbereitungsspiel auf die Entscheidungsrunde.

Hanselmann warnt seine Mannschaft und verweist darauf, dass die Essener sich als Tabellenletzter noch keineswegs aufgegeben hätten: „Schließlich haben sie in den Relegationsspielen gegen Lübeck noch die Chance, den Ligaverbleib zu schaffen.“

Die Panther wollen sich aber mit einer Gala-Vorstellung von ihren Fans verabschieden. „Wir werden noch einmal Vollgas geben und alles zeigen, was Football so faszinierend macht“, sagt Trainer Martin Hanselmann.

Wobei fünf Spieler der Raubkatzen besonders motiviert sein dürften: Steve Coles, Alexej Mittendorf, David Wallen und Markus de Haer wollen ihre Karriere nach der Saison beenden und sich natürlich mit einem Sieg im vermutlich letzten regulären Heimspiel verabschieden.

Nationalspieler Pascal Hohenberg freut sich auf ein Wiedersehen mit seinen ehemaligen Mitstreitern, mit denen er in Essen einst das Footballspielen begann. Zumindest bei den fünf Akteuren dürfte Hanselmann keinerlei Probleme mit der Motivation haben.