Football: Nächste deutliche Klatsche für die Panther​ in Hildesheim

Football : Nächste deutliche Klatsche für die Panther

Das 10:46 in Hildesheim ist die fünfte Niederlage im fünften Spiel. Erneut begeht der Aufsteiger zu viele Fehler und setzt das taktische Konzept nicht gut genug um.

Auch im fünften Saisonspiel waren die Footballer der Düsseldorf Panther nicht viel mehr als ein Sparringspartner für ihren Gegner. Bei den ungeschlagenen Hildesheim Invaders kassierte der Aufsteiger vor 1234 Zuschauern eine deutliche 10:46 (0:7/0:20/3:13/7:6)-Niederlage und bleibt damit ohne Punktgewinn am Tabellenende der Nord-Staffel der German Football League.

Der Auftritt in Niedersachsen war ein Abbild der bisherigen Saison. Gute Spielzüge wechselten sich mit unerklärlichen Fehlern ab. Besonders zwei Ballverluste von Spielmacher Christian Strong taten den Raubkatzen in der ersten Hälfte der Partie weh. „Die Turnover haben uns natürlich nicht geholfen, besonders weil die Defense dauernd auf dem Feld war und die Invaders dadurch eine gute Feldposition hatten“, sagte Cheftrainer John Leijten.

Zudem gelang es den Panthern wie schon im Heimspiel gegen die Invaders nicht, deren Spielmacher Casey Therriault zu kontrollieren. Der US-Amerikaner konnte schalten und walten und war mit vier Touchdown-Pässen einmal mehr der überragende Mann auf Seiten der Hildesheimer. Erst als die Gastgeber ihrem Star einen frühzeitigen Feierabend gönnten und Therriault durch Jaleel Awini ersetzten, kamen auch die Düsseldorfer endlich mal in die gegnerische Endzone. Mehr als den Touchdown von Montel Patterson nach Pass von Strong sowie ein Field Goal und einen Extrapunkt von Daniel Schuhmacher brachten die Panther an diesem Nachmittag nicht zustande.

„Ein Plan auf dem Papier ist nur eine Idee, wie man spielen könnte, aber am Ende muss er eben ausgeführt werden, und das haben wir nicht getan. Wir müssen uns weiter steigern und konstanter auf dem Feld agieren“, sagte Leijten. Worte, die sich nach den bisherigen Niederlagen immer in dieser oder ähnlicher Form wiederholen. Am kommenden Samstag geht es zu den Cologne Crocodiles. Nach deren Auswärtssieg in Kiel ist der Druck auf die Panther sogar noch einmal gestiegen. Gelingt auch im Derby kein Sieg, wird der Klassenerhalt deutlich schwerer.