1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Football-Jugendmeisterschaft: Scorpione jagen die Panther

Football-Jugendmeisterschaft: Scorpione jagen die Panther

Die Düsseldorfer Panther wollen sich den 13. Meisterschaftstitel sichern. Der Gegner aus Stuttgart hat ebenfalls ungeschlagen das Junioren-Finale erreicht.

Düsseldorf. Markus Guderian redet gar nicht erst um den heißen Brei herum. "Natürlich sind wir der Favorit", sagt der Offensiv-Koordinator der Panther-Rookies vor dem Endspiel um die Deutsche Football-Jugendmeisterschaft, das am Samstag (17 Uhr) im Mönchengladbacher Hockeypark ausgetragen wird. Was soll Guderian auch anderes sagen? Schließlich ist der Nachwuchs der "Raubkatzen" schon seit Jahren das deutsche Maß aller Dinge im Jugendfootball. 13 der insgesamt 25 bisher absolvierten Finalspiele wurden von den Panthern gewonnen, die sich zuletzt fünfmal in Folge die Krone aufsetzten. Nur einmal ging ein Finale verloren. Auch in dieser Saison glich der Weg ins Finale für die Mannschaft von Cheftrainer Oliver Nitschmann einem Spaziergang. Ungeschlagen marschierten die Panther durch die reguläre Spielzeit und die Play-offs. Zuletzt gab es im Halbfinale einen 56:6-Kantersieg über die Schwäbisch Hall Unicorns. Doch trotz der Dominanz und der Erfolgsgeschichte spricht Guderian vor dem Endspiel nicht von einem Selbstläufer. "Das wird ein ganz schweres Spiel", so der 29-Jährige. Den Respekt ihres Gegners haben sich die Stuttgart Scorpions redlich verdient. Als Aufsteiger blicken die Süddeutschen auf eine überragende Saison ohne Niederlage zurück. Selbst die favorisierten Berlin Adler konnten die Skorpione im Semifinale nicht aufhalten. Großer Trumpf des Überraschungsteams ist die Offensive mit einem schwer zu stoppenden Laufspiel.

Spielmacher Fabian Schorn soll den Favoriten zum Titel führen

"Ihr Angriff ist schwer zu durchschauen", warnt Guderian und macht einen weiteren Vorteil des Außenseiters aus. "Im Gegensatz zu uns haben die Scorpions nichts zu verlieren." Erste Erfahrungen mit der Spielstätte, in der die deutsche Hockey-Nationalmannschaft vor einem Dreivierteljahr den WM-Titel holte, konnten die jungen "Raubkatzen" bereits sammeln. Im ersten Testspiel der Saison traf die Nitschmann-Truppe dort auf die Mönchengladbach Mavericks. Zuletzt gab es dort noch eine Trainingseinheit. Glaubt man Markus Guderian, dann dürfen sich die Zuschauer auf einen Jung-Panther ganz besonders freuen. "Fabian Schorn hat eine große Zukunft vor sich, wenn er es richtig anpackt", schwärmt der Coach von seinem Spielmacher. Schorn soll den Abonnementmeister auch heute wieder zum Titel führen. So wie es Florian Pawlik 2006 getan hat. Pawlik spielt heute bereits in der National Football League Europe bei den Frankfurt Galaxy.