Football: Die Geheimwaffe der Panther hat gezündet

Football: Die Geheimwaffe der Panther hat gezündet

Auch der Japaner „Atze“ Ukada punktet beim 27:0-Erfolg gegen die Bonn Gamecocks.

Düsseldorf. Mit dem 27:0 (14:0, 7:0, 7:0, 0:0) gegen die Bonn Gamecocks setzten sich die Zweitliga-Footballer Panther auf dem zweiten Tabellenplatz fest und sicherten sich so zwei Spiele vor dem Saisonende die mögliche Relegationsteilnahme.

"Es war ein schönes und faires Spiel, und Bonn ist ein Gegner, der einen anspruchsvollen Football spielt", so Cheftrainer Martin Hanselmann.

Aus Sicht der Panther war der Höhepunkt des Spiels allerdings ein eigener Trickspielzug, bei dem der Angriff zunächst einen Laufspielzug antäuschte. Der Läufer spielte den Ball aber wieder zurück zum Spielmacher und dieser fand dann "Atze".

Die Düsseldorfer Seitenlinie freute sich mit dem punktenden "Atze" so sehr, als hätten sie gerade eine Meisterschaft gewonnen. Der Stadionsprecher war "sprachlos", fand den Passempfänger nicht auf seiner Liste. Wer ist die Nummer 84?

Es war der Japaner Atsuhi Ukada, der bereits im Wintertraining 2009 zu den Panthern stieß. Ukada - genannt "Atze" - ist eigentlich Leichtathlet und hat bei den Panthern das Footballspiel erst kürzlich erlernt.

Bereits im ersten Viertel hatten die Panther gezeigt, dass sie im eigenen Stadion von ihren Fans beflügelt werden. Nach knapp fünf Minuten bediente Spielmacher Robert Demers seinen Passempfänger Yannik Baumgärtner mit einem Zuspiel über elf Yards zur 6:0-Führung.

Der Versuch der Bonner, einen Gegenschlag zu landen, wurde durch einen abgefangenen Ball von Sebastian Schönbroich unterbunden. Drei Minuten später erhöhten die Panther auf 14:0 durch einen Pass über fünf Yards von Demers auf Alexej Mittendorf und der anschließenden "Two-Point-Conversion" (statt Extrakick).

Zu Beginn des zweiten Viertels legte der Engländer Steve Coles einen fulminanten Lauf über 61 Yards hin, und der anschließende Extrapunkt von Markus de Haer brachte die Panther mit 21:0 in Führung. Im dritten Viertel sorgte Jens Vogt mit einem kurzen Pass von Demers für den Endstand von 27:0.