1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Fehlstart von Turu 80 ist perfekt

Fußball : TuRU setzt den Saisonstart in den Sand

Die Oberliga-Fußballer unterliegen auch in Kleve. Ligarivale SC West feiert Heimsieg gegen Sterkrade-Nord.

(dm) Spiele gegen den VfB Homberg dürfte sich Timo Bornemann dick im Kalender anstreichen: Der Duisburger Stadtteilverein wird zweifellos zu den Lieblingsgegnern des 19-Jährigen gehören. Bereits in der Vorsaison erzielte der Stürmer gegen Homberg drei Treffer in zwei Spielen. Beim 4:0 (1:0)-Erfolg der U 23 von Fortuna Düsseldorf am zweiten Spieltag der Fußball-Regionalliga West erzielte der Angreifer jetzt gleich drei Treffer.

Bornemann traf zum 1:0 (14.). Vorentscheidend war letztlich auch die frühe Ampelkarte gegen Hombergs Necirwan Khalil Mohammad (28.). Der erhöhte Kräfteverschleiß in Unterzahl in Kombination mit Bornemanns Doppelpack kurz nach der Pause (47./48.) brachen den Homberger Widerstand. „Die zwei Tore waren der Dosenöffner“, analysierte Fortuna-Coach Nico Michaty. Nach einer Stunde machte der Mann des Tages Platz für seinen Sturmkollegen Elmin Heric. Der 19-Jährige, in diesem Sommer aus der U 19 aufgerückt, krönte seine Premiere mit dem Treffer zum 4:0-Endstand (70.). Am Ende sei Homberg mit dem 0:4 noch gut bedient gewesen.

(ove) Oberligist TuRU unterlag dem FC Kleve auswärts mit 0:1 (0:0). Damit ist der Liga-Dino weiterhin punktlos in der noch jungen Spielzeit. Die Düsseldorfer starteten engagiert in die Begegnung. Die Angreifer Ismail Cakici (3.) und Oto Sakaki (5.) vergaben in aussichtsreicher Position nur knapp. Gegen Sahin Ayas klärte Kleves Abwehrchef Nedzad Dragovic auf der Linie (9.). Im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs wurde der FC Kleve allerdings spielbestimmender. So war die Klever Führung nach 54 Minuten verdient. Tolga Erginer hatte zuvor Ryo Terada im Strafraum unsanft zu Fall gebracht. Der Unparteiische zeigte auf den Elfmeterpunkt, Kleves Nedzad Dragovic verwandelte sicher zum 1:0. Im Gegenzug traf Ismail Cakici (67.) bloß die Latte. Der FC Kleve aber agierte offensiv weiterhin gefährlicher als die TuRU. Hochkarätige Chancen spielten beide Mannschaften jedoch nicht mehr heraus. In den Schlussminuten mussten die Düsseldorfer gar noch in Unterzahl spielen. Der eingewechselte Ariyoh Yussuf Ayinla (83.) sah wegen Meckerns die zweite Gelbe Karte. Seinem Beispiel folgten wenig später Cakici (86.), der wegen einer Schwalbe ebenfalls mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde und Kleves Luca Plum (90.) nach wiederholtem Foulspiel.

(deha) Der Oberliga-Aufsteiger SC West fuhr am zweiten Spieltag seinen ersten Sieg ein. Das Team von Trainer Marcel Bastians setzte sich vor heimischem Publikum mit einer insgesamt überzeugenden Leistung mit 4:1 (3:0) gegen Sterkrade-Nord durch. Dabei gaben die Linksrheinischen schon früh den Ton an und konnten bereits in der 21. Minute durch einen Treffer von Mittefeldakteur Maciej Zieba in Führung gehen. Dies verlieh den Hausherren zusätzliches Selbstvertrauen, was sich noch vor dem Ende der ersten Halbzeit auszahlen sollte. Denn kurz vor Abpfiff der ersten Hälfte gelang es der Bastians-Elf, die Gäste mit einem Doppelschlag in die Kabine zu schicken. Zunächst erzielte West-Stürmer Marco Lüttgen in der 44. Minute seinen ersten Treffer der aktuellen Oberliga-Saison. Dann erhöhte Daud Gergery nach dem Ende der ersten 45 Minuten und noch vor dem Pausenpfiff des Referees auf 3:0.

Nach der Pause gab Sterkrade zwar noch einmal alles, um eine Wende und die Sensation zu schaffen, doch die Bürde des 0:3-Rückstandes war zu hoch. Bis auf einen Strafstoßtreffer durch Mahmoud Nuno El-Dorr (55.) sollte dem Team allerdings nicht mehr viel gelingen. Stattdessen sorgte der fleißige West-Stürmer Marco Lüttgen mit dem 4:1 (64.) für klare Verhältnisse.