Erstes „Spitzenspiel“ für die ART Giants​ bei Tabellenführer Schwelm

Basketball : Erstes „Spitzenspiel“ für die ART Giants

In Schwelm empfängt der Erste der ProB den Zweiten. Das Jönke-Team zeigt sich selbstbewusst.

Eigentlich verbietet es sich, bereits nach drei Spieltagen von einem Spitzenspiel zu sprechen, wenn der Tabellenerste auf den Zweiten trifft. So ist es am Samstag, wenn die Baskets aus Schwelm die Basketballer der ART Giants aus Düsseldorf empfangen. „Es ist großartig, dass wir einen so guten Start hatten“, sagt Düsseldorfs Trainer Jonas Jönke, der vor der Partie in Schwelm nichts anders machen möchte, als vor jedem anderen Spiel. Er zählt den Gegner von Samstag zu den absoluten Topfavoriten der Liga, was den Aufstieg in die ProA angeht. „Wir haben einen gewissen Respekt, aber wir sind selbstbewusst genug, um zu sagen, dass wir gerne einen Sieg aus Schwelm mitnehmen möchten“, sagt Jönke. „Klar Schwelm ist der eindeutige Favorit, und wir sind der Underdog.“ Aber die ART Giants werden ihre Chance suchen, weil die Mannschaft nach dem guten Auftakt und den drei Siegen im Rücken weiß, was sie kann.

Zwar könne man trotz gewisser Querverbindungen zu den Ergebnissen der bisherigen Gegner noch nicht endgültig einschätzen, wo man als Mannschaft in der Liga steht. Allerdings machen die bisherigen Leistungen genug Mut, um zu sagen, dass die Reise nach dem „Super-Start“ nicht unbedingt wieder in die Viertklassigkeit zurückführt. Aber Jönke versucht keine zu schnelle Selbstzufriedenheit aufkommen zu lassen. „Wir sind sehr früh in der Saison, um noch mehr sagen zu können“, sagt Jönke, der sich jetzt sehr auf dieses vermeintliche Spitzenspiel freut. Es wird aber noch deutlicher machen, wo die ART Giants stehen und wie sie die nächsten Spiele angehen werden. Auch deswegen sagt Jönke: „Keine Frage, wir würden das Spiel sehr gerne erfolgreich gestalten.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung