1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Fortuna Düsseldorf U23: Enttäuschungen müssen raus aus den Köpfen

Fortuna Düsseldorf U23 : Enttäuschungen müssen raus aus den Köpfen

Fortunas U 23 soll gegen den 1. FC Köln laut Trainer Aksoy locker bleiben.

Düsseldorf. Mit gedrückter Stimmung bereiteten sich die U 23-Fußballer der Fortuna zu Wochenbeginn auf das am Mittwoch stattfindende Heimspiel gegen die U 21 des 1. FC Köln vor. „Die Jungs haben im Training noch einen Rucksack mit sich herumgeschleppt. Das war deutlich zu sehen“, sagte Taskin Aksoy. Der Fußballlehrer kann sich nur zu gut in seine Schützlinge hineinversetzen. Aksoy selbst fühlte im Anschluss an die bittere 2:3-Niederlage gegen den SC Verl am Samstag sogar „körperliche Schmerzen“.

Die zweite Pleite gegen einen direkten Konkurrenten binnen einer Woche bringt die „Zwote“ am Mittwoch (14 Uhr) im Paul-Janes-Stadion unter Zugzwang. Zwar beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz noch zwei Zähler. Doch die dort positionierte U 23 des FC Schalke 04 hat noch ein Nachholspiel in der Hinterhand. Trotz der durchaus prekären Situation hofft Taskin Aksoy, dass der zunehmende Druck im Abstiegskampf nicht die Beine seiner Spieler lähmt.

„Wir müssen eine gewisse Lockerheit bewahren, sonst wird es schwer, erfolgreich Fußball zu spielen“, weiß der Ex-Profi. Im Vergleich zum Verl-Spiel wird es wohl mindestens drei Änderungen in der Startelf geben. Gökhan Gül weilt beim deutschen U 19-National-Team, der gegen Verl viel zu verspielt agierende Arianit Ferati wurde in die deutsche U 20-Auswahl berufen. Zudem droht der Ausfall von Taoufiq Naciri. Die Fleißbiene im defensiven Mittelfeld, die insbesondere in der Hinrunde die positive Erscheinung bei der Fortuna war, bekam gegen Verl einen Schlag auf das Knie und musste vom Feld.