DYC strebt Top-Ten-Platzin Bayern an

DYC strebt Top-Ten-Platzin Bayern an

In Tutzing stehen 15 Wettfahrten an.

Den Weg ins bayrische Tutzing kennen die Bundesliga-Segler des Düsseldorfer Yachtclubs (DYC) bestens. Bereits zum fünften Mal ist der Deutsche Touring Yacht-Club (DTYC) am Starnberger See Gastgeber einer Meisterschaftsregatta der ersten Deutschen Segelbundesliga (DSBL). Zum vierten Mal nimmt eine DYC-Vertretung die Aufgaben auf dem fünftgrößten deutschen See in Angriff.

Bis Sonntagnachmittag stehen 15 Wettfahrten auf dem Programm. Der DYC geht nach dem Saisonauftakt auf dem Bodensee vor Friedrichshafen als Tabellenzwölfter und mit dem Ziel, diesen Rang zu verteidigen, auf das Starnberger Wasser. „Platz zwölf oder besser in der endgültigen Starnberg-Ergebnisliste brächte uns im Kampf um den Klassenerhalt einen Schritt nach vorne“, sagt der Sportliche Leiter Jan-Philipp Hofmann.

Steuermann Julius Schrader und die Crew Alexander Swade, Hendrik Lenz sowie Christoph Swade sollen am Wochenende möglichst weit nach vorne segeln, um dem Saisonziel ein Stück näher zu kommen. Dass einiges möglich ist, zeigt der letzte Einsatz von Schrader in der DSBL. In der dritten Meisterschaftsregatta des Jahres 2017 steuerte der Jurist das DYC-Schiff auf Platz sieben. „Wir sind guter Dinge, dass es vor Tutzing zu einem Platz um die zehn reichen wird. Wir sind top-motiviert und haben einen tollen Teamspirit“, sagt Schrader. Red