1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Düsseldorfer Wasserballer gehen in Weiden leer aus

Niederlage in Weiden : DSC-Wasserballer gehen leer aus

Beim SV Weiden verlieren die arg ersatzgeschwächten Düsseldorfer mit 14:16.

Am Wochenende stand für die Bundesliga-Wasserballer des Düsseldorfer Schwimmclubs 1898 das erste Auswärtsspiel des neuen Jahres an. Gegen den Tabellennachbarn SV Weiden konnte der DSC bereits in der Vorwoche im heimischen Rheinbad einen souveränen 9:4-Sieg feiern. Doch die nach Sperren und Verletzungen stark dezimierten Düsseldorfer konnten die lange Auswärtsfahrt mit lediglich acht Stammspielern antreten. Ergänzt wurden die um Bendix Biermann, der sein zweites Spiel in der Bundesliga bestritt sowie Vadim Shvab und Jamal Latifi, die ihre Kappe ansonsten für die zweite Mannschaft schnüren. Die Düsseldorfer erwartete unter ungünstigen Bedingungen im kleinen Becken der Weidener somit ein hart umkämpftes Spiel. Folglich ging es hinterher ohne Punkte heim, am Ende hieß es 14:16 aus Sicht des DSC.

„Ich muss meiner Mannschaft ein großes Lob aussprechen. Mit unserer krankheits- und verletzungsbedingten Not-Aufstellung haben wir hart gekämpft und Moral bewiesen. Umso mehr schmerzen die Niederlage und die Tatsache, dass wir hätten gewinnen können. So fahren wir ohne Punkte nach Hause, aber blicken hungrig auf das kommende Spiel in Köln“, sagte Cheftrainer Gábor Bujka hinterher.

Schon nach wenigen Minuten steht es 4:0 für Weiden

Schon der Start ins Spiel verlief für den DSC alles andere als erfreulich. Bereits nach drei Minuten lagen sie mit 0:4 zurück. Doch die Düsseldorfer bewiesen Moral und kämpften sich zurück. Im zweiten Viertel gingen die Gäste sogar mit 7:6 in Führung. Doch lange hielt die Freude nicht, noch vor der Pause drehten die Weidener das Spiel.

In der zweiten Halbzeit setzten sich die defensiven Probleme weiter fort. Den Düsseldorfern gelang es nicht, eine nennenswerte Aufholjagd zu starten und mussten sich letztlich mit 14:16 geschlagen geben. Aus DSC-Sicht konnte vor allem Maximilian Schleicher mit sechs Toren überzeugen. Unter den gegebenen Umständen zeigten die Düsseldorfer Wasserballer Kampfgeist, dennoch überwog nach dem Spiel die Enttäuschung über die Niederlage und die verlorenen Punkte.

Weiter geht es am kommenden Samstag mit dem nächsten Auswärtsspiel in Köln. Im Derby werden die Hausherren als Tabellenführer und Favorit ins Wasser steigen. Allerdings zeigte der SV Poseidon Hamburg zuletzt mit einem eindrucksvollen 17:9-Sieg, dass man die Kölner schlagen kann. Die Düsseldorfer wittern also ihre Chance, um sich für die Hinspiel-Niederlage gegen den ewigen Rivalen zu revanchieren. Vorausgesetzt sind natürlich ein kompletter Kader und eine überragende Teamleistung. Gespielt wird ab 18 Uhr im Leistungszentrum Köln.

SV Weiden – Düsseldorfer SC  16:14 (4:3, 5:4, 4:2, 3:5)

Tor: Thomas Manley (32 Min.) Feld: Yonatan Rudnik (1 Tor), Jamal Latifi, Vadim Shvab (1), Maximilian Schleicher (6), Carlo Pavljak (3), Joost van Kaathoven (1), Stamatios Giannakis (1), Timo Gonzalez (1), Alexandr Yerunov, Bendix Biermann