1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Düsseldorfer Tennis-Jugend hat neue Bezirksmeister

Tennis : Düsseldorfer Tennis-Jugend hat neue Bezirksmeister

143 Jugendliche spielten am Wochenende beim Rochusclub um die begehrten Pokale. Der TC Kaiserswerth räumt gleich fünfmal ab.

78 Jungen, 65 Mädchen, zehn Wettbewerbe, eine Woche Tennis — die Bezirksmeisterschaften der Düsseldorfer Tennisjugend in den Altersklassen U 10 bis U 16 war wieder ein Großereignis für Organisatore und Teilnehmer. Dieses Jahr fand das Turnier unter der Federführung von Bezirkstrainer Dirk Schaper im Rochusclub statt. Die besten 143 Jugendlichen aus dem Tennisbezirk Düsseldorf hatten sich über die Ranglisten sowie die Kreismeisterschaften für die Endrunde qualifiziert. Entsprechend hochklassig waren die Spiele. Am Ende setzten sich bei hochsommerlichen Temperaturen in fast allen Konkurrenzen die Favoriten durch. Vor allem die vom TC Kaiserswerth, der einmal mehr zeigte, wie viele Tennis-Talente er in seiner Jugendabteilung hat.

Einige Überraschungen gab es dann aber doch, vor allem beim weiblichen Nachwuchs: Bei den Juniorinnen der Altersklasse U 12 jubelte am Ende Antonia Schweigel vom TC Kaiserswerth, obwohl sie vorher nicht mal gesetzt war. Ein Ausrufezeichen setzte auch Lucia Bormann, die eigentlich noch bei den unter Zwölfjährigen zu Hause ist, aber bereits den Titel in der U14 holte. Das Talent, das ebenfalls beim TC Kaiserswerth spielt, setzte sich gegen die bis zu zwei Jahre ältere Konkurrenz durch.

Auch bei der „Königsdisziplin“, der U 16 der männlichen Jugend, siegte ein Kaiserswerther: Der an Nummer drei gesetzte Finn Erdmann gewann ein dramatisches Finale gegen den an Nummer vier gesetzten Max Terbuyken vom Rochusclub. Nachdem Erdmann den ersten Satz mit 2:6 verloren hatte, gewann er den zweiten mit 6:3 und danach auch den Entscheidungssatz mit 10:2.

Topfavoritin Victoria Vieten setzt sich souverän durch

Bei der weiblichen U 16 gab es dagegen einen klaren Favoritensieg: Victoria Vieten vom TC Rheinstadion flog durch das Turnier. In den letzten beiden Runden gab die an Nummer eins Gesetzte nur ein Aufschlagspiel ab: Im Halbfinale besiegte sie Cosima Holup vom TC Oberkassel mit 6:0, 6:1, im Finale gegen Shona Ramroth vom Lintorfer TC ließ sie nichts anbrennen, am Ende hieß es 6:0, 6:0 — die „Höchststrafe“ für die Gegnerin.

Ähnlich souverän setzte sich Jade Saibou vom TC Blau-Schwarz gegen Caroline Herp vom TC Kaiserswerth durch. Saibou gewann das Finale der U 11 mit 6:0, 6:1. Nur ein Aufschlagspiel mehr gab Romali Alwis vom DSV 04 ab, bei der U 10 gewann sie ihr Endspiel gegen Jule Baumgarten (Ratinger TC Grün-Weiß) mit 6:1, 6:1.

Bei den Jungen ging es meist spannender zu, zwei Endspiele gingen sogar in den entscheidenden dritten Satz. Neben dem bereits erwähnten Finale der U 16 galt das auch für den U 10-Sieg von Jacob Cornely (TC Rheinstadion) gegen Benjamin Adam Rostock (Ratinger TC): Cornely gewann das spannendste Finale des gesamten Turniers mit 3:6, 6:1, 11:9. Shinnosuke Ryota vom TC Kaiserswerth hatte gegen Fabio Felsner von der TG Nord lediglich im ersten Satz Probleme: 7:5. Danach dauerte das Endspiel der U 11 nicht mehr lange (6:0).

Die Sieger dürfen bei den Verbandsmeisterschaften starten

Von Beginn keine Probleme hatten Konstantin Klinkenberg vom TC Holthausen (6:1, 6:1 gegen Linus Rademacher vom Rochusclub) und Maximilian van Emden vom TC Kaiserswerth (6:0, 6:1 gegen seinen Vereinskollegen Philipp Nolte-Ernsting). Da war es wenig überraschend, dass der TC Kaiserswerth auch die Mannschaftswertung gewann, fünf Einzeltitel gingen in den Norden der Stadt.

Bei der Siegerehrung waren Bezirksjugendwart Haiko Stropp und Wettspielleiter Klaus Balzer mit den gezeigten sportlichen Leistungen und dem fairen Verhalten der Nachwuchstalente sehr zufrieden. Die Bezirksmeister können nun bei den Verbandsmeisterschaften U 11 bis U 16 starten, die vom 31. August bis zum 1. September im Leistungszentrum in Essen stattfinden.