1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Düsseldorfer SV 04 feiert Erfolge bei Gehörlosen-Titelkämpfen​

Gehörlosen-Sport : DSV feiert Erfolge bei Gehörlosen-Titelkämpfen

Lierenfelder holen fünf Goldmedaillen bei den Deutschen Meisterschaften. Marta Schöller begeistert.

Bei den Deutschen Gehörlosen Hallen Meisterschaften in Hamburg startete der Düsseldorfer SV 04 mit seinen Leichtathleten und überzeugte gleich auf ganzer Linie. Die zu Beginn des Jahres neugeründete Gehörlosenabteilung des Vereines zeigte sich in beeindruckender Form. Insgesamt gewannen die Athletinnen fünf Titel, holten zweimal Silber und einmal Bronze.

Allen voran überzeugte Delia Gaede, die sich erst kurzfristig für den Wechsel nach Düsseldorf entschieden hatte, mit dem Gewinn der 200-Meter-Laufes in 26,36 Sekunden, womit die 20-Jährige nur knapp über dem Deutschen Gehörlosen-Hallenrekord (26,17) blieb. Im Weitsprung setzte sich Gaede mit 5,08 Meter deutlich durch. Schließlich sammelte Gaede mit den Staffelkolleginnen Anna Matthaei, Marta Schöller und Sheila Schlechter in der Staffel über 4 x 200 Meter den dritten Titel, was der 20-Jährigen auch die Auszeichnung zur besten Teilnehmerin der Meisterschaften einbrachte.

Für einen weiteren Titel sorgte Anna Matthaei über 800 Meter der Frauen. Die 34-Jährige lief schließlich in 2:41,13 Minuten zum sicheren Sieg, nachdem sie wohl etwas zu schnell angegangen war. Die jüngste Düsseldorferin, Charlotte Schmeißer, setzte sich über 600 Meter der weiblichen U 10 sehr bedacht und souverän mit einem neuem Deutschen Rekord für diese Altersklasse von 2:29,03 Minuten durch und gewann mit fünf Sekunden Vorsprung. Sie unterbot den bisherigen Rekord gleich um 30 Sekunden. Die noch Siebenjährige gehörte zu den Jüngsten in dieser Altersklasse und trainiert für die Meisterschaften erst seit Ende vergangenen Jahres. Zusätzlich wurde Schmeißer noch Zweite über 40 Meter und Siebte im Weitsprung, bei dem sie nicht ganz so gut zurechtkam, was aber nicht erstaunlich ist, da es ihr erster leichtathletischer Wettkampf überhaupt war. Für die weiteren Medaillen sorgten Marta Schöller mit neuer persönlichen Bestleistung von 9,20 Meter im Kugelstoßen der Frauen als Zweite und Sheila Schlechter, nach längerer Krankheit, mit 8,78 Sekunden als Dritte, vor Marta Schöller als Vierte.