Düsseldorfer Läuferin Ojstersek im US-College-Finale

Leichtathletik : Ojstersek rennt ins NCAA-Finale

Leichtathletik Die ART-Läuferin ist in bestechender Form.

Svenja Ojstersek hat sich am Freitag (Ortszeit) in College Station/Texas einen sportlichen Traum erfüllt. Bei den „Regionals“ der zentralen Südregion der USA qualifizierte sich die 24 Jahre Langstreckenläuferin des ART für die nationalen US-Crosslauf-Meisterschaften am kommenden Samstag in Madison/Wisconsin. Ojstersek, die in den USA sturdiert, belegte in einem knallharten Rennen über schwere sechs Kilometer bei nassen Bedingungen und Temperaturen den achten Rang. Nur vier Läuferinnen der 160 gestarteten Athletinnen konnten sich außerhalb der beiden besten Teams für das NCAA-Finale qualifizieren. Ojstersek schafte das, ihre Mannschaft von der Southern Methodist University (SMU) wurde Sechste.

Die ART-Läuferin war behutsam ins Rennen gegangen und teilte sich ihre Kräfte sehr geschickt ein. Nach zwei Kilometern (6:50 Minuten) lag sie auf dem zehnten Rang. Den Platz für die Teilnahme am NCAA-Finale hatte sie nach vier Kilometern schon sicher: Eine Konkurrentin hätte sie noch vorbei lassen dürfen, was sie aber nicht mehr zuließ. Auf dem letzten Kilometer stürmte sie dann noch bis auf den achten Platz vor und war somit hinter der neuseeländischen SMU-Team-Kollegin Hannah Miller die dritte Läuferin, die das Ticket für den amerikanischen Crosslauf-Höhepunkt zog. Ihre Trainerin von der SMU, Cathy Casey, war entsprechend stolz: „Erstmals seit 2010 haben wir beim NCAA-Finale wieder zwei Läuferinnen dabei.“

Mit dem Finale am kommenden Samstag erlebt die US-College-Sport-Saison für Leichtathleten ihren Höhepunkt. Dreimal war Svenja Ojstersek als Zweite durchs Ziel gerannt und hatte für viel Aufmerksamkeit und Begeisterung gesorgt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung