1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Düsseldorfer Bundesliga-Kegler punkten beim Titelfavoriten​

Kegeln : Kegler punkten beim Titelfavoriten

Garant für den überraschenden Erfolg war Stephan Stenger.

Große Freude herrschte bei den Bundesliga-Sportkeglern der SG Düsseldorfer Kegler. Zwar ging die Partie beim Titelfavoriten SK Heiligenhaus mit 5123:5218 (1:2) verloren. Dennoch gelang es etwas überraschend, über die Einzelwertung einen Punkt mitzunehmen.

Für die Gastgeber zeigten im Startblock der mehrmalige Weltmeister André Laukmann (953) und Marcel Grote (898) eine starke Partie. Da konnten Dirk Kremer (857) und Thomas Fischer (851) nicht mithalten. Doch im Mittelblock zeigten die Gastgeber plötzlich ungeahnte Schächen. Bei Alexander Ratzko blieb das Zählwerk bei 853 stehen und Sascha Winkler kam sogar nur auf 822. Und auf Düsseldorfer Seite drehte Stephan Stenger mächtig auf und kam auf 915 Punkte. Thomas Habeth spielte nur nur 816.

Im letzten Block kam der normalerweise sehr heimstarke Dirk Albertz (832) überhaupt nicht zurecht und auch Marcel Schneimann blieb mit 860 unter seinen Möglichkeiten. Die Zahlen von Valentin Olbricht (832) und Frank Kremer (852) reichten somit, um die nötigen Einzelwertungen für den Zusatzpunkt zu holen. „Mit diesem Punkt haben wir im Vorfeld nicht gerechnet“, freute sich Frank Kremer. Die SG liegt nun in der Tabelle auf Rang drei.

Die Bundesliga-Reserve der SG liegt nach dem klaren 4963:4480 (3:0)-Erfolg gegen die SU Annen ebenfalls auf Rang drei in der NRW-Liga. Es spielten: Valentin Olbricht 917, Niklas Sowinski 905, Lothar Komoß 798, Klemens Hartmann 785, Heinz Ifland 781 und Alfred Gasch 777.