Düsseldorf Panther sind Meister der GFL 2

American Football : Düsseldorf Panther sind Meister der GFL 2

Jetzt geht es gegen die Hamburg Huskies in die Relegation.

Der Jubel war schier grenzenlos, als Yannik Kiehl und Kevin Engelmann den Pokal für die Meisterschaft der GFL2-Nord im Spielerkreis nach dem 19:14 Sieg (0:0, 6:0, 7:0, 6:14) gegen die Berlin Adler stolz in den Himmel reckten. Die Panther kassierten in der gesamten Saison Spielzeit nur eine einzige Niederlage (auf dem Rasen) und spielen nun in zwei Duellen gegen den Letzten der GFL1-Nord, den Hamburg Huskies um den freien Platz in der höchsten Deutschen Liga.

Bis zur Pokalübergabe war es an diesem Sonntag, vor 1400 Zuschauern in Benrath, aber ein hartes Stück Arbeit. Pepijn Mendonca wollte dann auch nichts beschönigen. „Es ist immer schwer, wenn man schon vor dem Spiel weiß, dass es eigentlich um nichts mehr geht und wir auch dieses Spiel gewinnen werden“, sagt der Trainer. Dass der 27 Mann starke Kader der Berliner so gut gegen die Panther auftreten würde, hatten die wenigsten in Benrath erwartet.

„Den Berlinern muss man ein Riesenkompliment machen, sie haben sehr gut gespielt“ ergänzte Mendonca. Erst am Ende der ersten Halbzeit kamen die Panther auf Betriebstemperatur, als Panther-Runningback Michael Madkins, unter den Augen seiner Mutter Vette, die am Donnerstag aus Amerika nach Düsseldorf angereist war, mit zwei langen Läufen die Panther bis in die Redzone der Gäste brachte. Und dann rollte endlich der Panther-Express, als Moses Skillon den Football auf Tim Haver-Droeze schmetterte und der dann noch 5 Yards in die Endzone der Hauptstädter lief. Gut, dass die Düsseldorf Panther sich auf die eigene Defense verlassen konnten, die die Berliner oft wieder schnell vom Platz schickte. Letztlich verdienten sich die Panther den Erfolg — wenn auch nicht alles funktionierte. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung