Fußball: Düsseldorf: Nächstes Schlüsselspiel für den SC West

Fußball : Düsseldorf: Nächstes Schlüsselspiel für den SC West

Der Fußball-Oberligist aus Oberkassel trifft auf einen Konkurrenten aus dem Tabellenkeller.

Für den SC West steht in der Fußball-Oberliga gleich das nächste Schlüsselspiel auf dem Programm. Auch wenn die Oberkasseler mit dem 4:1 über Schlusslicht FSV Duisburg die Abstiegsplätze verlassen konnten, warnt Christoph Zilgens vor der Partie bei Aufsteiger 1. FC Kleve: „Der Sieg über Duisburg war für den gesamten Verein extrem wichtig. Aber er ändert nichts an unserer Situation. Sie ist und bleibt ernst.“

Aus Sicht des 28-Jährigen kommen die Probleme nicht unerwartet. „Wir haben am Ende der vergangenen Saison unseren langjährigen Trainer und in der Sommerpause mit Tim Kosmala noch einen Leistungsträger verloren, den wir nicht adäquat ersetzt haben. Das war schon ein kleinerer Umbruch. Daher war mir klar, dass es nur um den Klassenerhalt gehen kann.“ Ein direkter Konkurrent ist Kleve. Das sieht Christoph Zilgens ähnlich, dessen Matchplan relativ simpel ist: „Wir hatten zuletzt immer einen guten Plan, der durch individuelle Fehler aber meist über den Haufen geworfen wurde. Daher geht es für uns nun erst mal darum, die Fehler zu minimieren und rein ergebnisorientiert zu spielen, um uns etwas Luft zu verschaffen.“

Dort, wo er SC West in den kommenden Wochen gerne hin möchte, befindet sich die TuRU bereits. Der Lokalrivale hat sich mit zehn Punkten aus den letzten vier Spielen im gesicherten Tabellenmittelfeld eingenistet. Bequem machen will es sich die Mannschaft von Samir Sisic aber nicht. Stattdessen ist der Blick nach oben gerichtet. Mit dem sechstplatzierten SC Velbert haben die Oberbilker am Sonntag ein Team zu Gast, das mit einem Sieg überholt werden kann. Dafür muss die TuRU allerdings kräftig aufs Gaspedal drücken. Denn auch wenn der fulminant in die Saison gestartete Aufsteiger zuletzt viermal in Folge nicht als Sieger den Platz verließ, ist Velbert mit Spielmacher Pier Schulz und Torjäger Robin Hilger (sechs Tore) ein gefährlicher Gegner.