DSV möchte Momentum nutzen

Schlusslicht trifft nach Pokalsieg auf VfB Hilden II.

Je älter das Jahr, desto besser scheint der DSV 04 zu werden. Das Schlusslicht der Fußball-Bezirksliga überraschte am vergangenen Spieltag mit dem 0:0 im Derby gegen die zweitplatzierte TSV Eller und konnte den Aufwärtstrend unter der Woche im Kreispokal bestätigen. Gegen den Ligarivalen Schwarz-Weiß 06 setzten sich die Lierenfelder nach Treffern von Claudio Gangi (33., 60.) und Said Oughalmi (77.) am Mittwochabend mit 3:2 durch und stehen damit im Achtelfinale. Kann die Elf von Nermin Ramic die Form bis zum Sonntag konservieren, dann ist sie auch zum Abschluss der Hinrunde zu Hause gegen den VfB Hilden II nicht chancenlos.

Auf Seiten von Schwarz-Weiß dürfte die Schlappe im Pokal keine allzu tiefen Spuren hinterlassen. Das Team von Harald Becker legt den Fokus eher auf die Liga, in der man den Kontakt zu den Spitzenrängen halten möchte. In der Partie beim FC Zons ruhen die Hoffnungen vor allem auf Marco Lütten. Der Angreifer präsentierte sich zuletzt in starker Verfassung. Er traf sowohl beim 4:2-Sieg im Nachholspiel gegen den TSV Aufderhöhe am vergangenen Wochenende als auch doppelt beim Pokal-Aus gegen den DSV.

Spannung verspricht das Lokalderby zwischen der SG Unterrath und der TSV Eller 04. Für die ersatzgeschwächte SGU lief es in den vergangenen drei Partien (ein Punkt) nicht so gut. Mit einem Sieg über den zweitplatzierten Aufstiegsaspiranten aus Eller wäre diese kleine Ergebniskrise aber sofort vergessen.

Abstiegskampf stehen für den TV Kalkum-Wittlaer und die SG Benrath-Hassels auf dem Programm. Der TVKW hatte zwei Wochen Zeit, sich von der 1:9-Klatsche in Solingen-Wald zu erholen und will mit einem Heimsieg über den FC Büderich weiter „über dem Strich“ bleiben. Noch vor der Winterpause auf einen Nicht-Abstiegsplatz zu klettern, ist ganz sicher das Ziel des Aufsteigers aus Benrath-Hassels, der mit dem VfB Solingen allerdings eine hohe Hürde zu überwinden hat.

Bereits gestern Abend konnte der Lohausener SV in der Partie bei Benraths direktem Rivalen TSV Aufderhöhe Schützenhilfe leisten. Die Partie war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet.

Mehr von Westdeutsche Zeitung